20.01.17 – Klaustrophobische Knobelei für 1-6 Gefangene

Kosmos: Exit – Das Spiel

Ein verschlossener Raum, eine tickende Uhr und scheinbar kein Ausweg. Nur wer bei „Exit – Das Spiel“ gut rätselt, kann dem Gefängnis entkommen.

kosmosexitpackungen.jpg

Die ersten drei Ausgaben von „EXIT – Das Spiel“ sind bereits erhältlich.

 
exitbewertung.jpg
 
Alle Bilder anzeigen

Schlaft nicht ein, trennt euch nicht von eurer Reisegruppe und schnuppert um Himmels Willen nicht an irgendwelchen Reagenzgläsern! Falls doch... Herzlich Willkommen in den neuen Escape Room-Spielen von Kosmos. Bis zu sechs Spieler ab zwölf Jahren lassen sich bei „Exit – Das Spiel“ in fiktive Räume einsperren, aus denen sie sich möglichst schnell und unter Einsatz all ihrer Knobel-Fähigkeiten wieder befreien müssen. Alles, was dafür benötigt wird, befindet sich in einer kleinen Schachtel.

Die Wahl der Qual

Aktuell ist „Exit – Das Spiel“ in drei Ausführungen erhältlich, doch sind für das Frühjahr 2017 bereits drei weitere angekündigt. Wir testeten:

• „Die Grabkammer des Pharao“

• „Die verlassene Hütte“

• „Das geheime Labor“

Mit der Wahl ihres Lieblings-Kerkers bestimmen die Spieler die Hintergrundgeschichte, die Optik des Spielmaterials und den Rahmen der Rätsel maßgeblich mit. Allen drei Settings sind jedoch ein paar Grundelemente gemeinsam: Nach einem szenischen Intro legen die Gefangenen die Rätsel-, Lösungs- und Hilfe-Karten verdeckt aus. Schließlich liefert das enthaltene Buch den ersten von vielen Hinweisen.

Mehr Köpfe, mehr Ideen

Ein Spielplan wird nicht benötigt, wohl aber Schere, Stifte, Schmierpapier und jede Menge Einfallsreichtum. Denn von den vielen Rätsel lassen sich manche mit Logik, andere aber nur mit Kreativität oder Abstraktionsvermögen lösen. Einige erfordern sogar, dass das Spielmaterial zerschnitten, durchbohrt oder auf eine andere Weise zerstört wird. Um unterschiedliche Ideen zu kombinieren und somit Zeit zu sparen, ist es immer besser, sich im Team abzusprechen. Ob die Codes, die am Ende eines jeden Rätsels stehen, korrekt sind, verrät die Decodier-Scheibe. Die letzte Lösungskarte beschreibt schließlich, wie die Gruppe zurück in die Freiheit gelangt.

Fazit

Originelle Rätsel, stimmungsvolle Illustrationen und unterhaltsame Hintergrundgeschichten machen aus allen drei Versionen von „Exit – Das Spiel“ ein Spielerlebnis, das im wahrsten Sinne des Wortes einmalig ist. Denn nachdem Teile des Materials während des Spiels zerstört werden, ist eine zweite Runde nicht mehr möglich. Dadurch entfernt sich „Exit“ ein Stück weit von herkömmlichen Spielen und nähert sich realen Escape Rooms an.

Lob zum Spiel

+ stimmungsvolle Hintergrundgeschichten

+ schöne Illustrationen von Franz Vohwinkel

+ Hilfe-Karten geben bei Bedarf wertvolle Tipps

Kritik zum Spiel

- bei mehr als vier Spielern kann es chaotisch werden