01.01.15 – Matthies

Mit der Lizenz zum Puppenspielen

Matthies Spielprodukte lässt die Puppen tanzen – das Jahr des 15. Firmenbestehens feiert Inhaber Olaf Matthies mit einem besonderen Neuzugang in seinem Living Puppets-Sortiment: dem Ensemble rund um die „Wiwaldi Show“.

Im Unternehmens-Porträt hat uns der Hamburger mehr über das vielversprechende WDR-Thema erzählt und auch noch andere Zukunftspläne verraten.

008aa0115sp.jpg
 
008ab0115sp.jpg
 
Alle Bilder anzeigen

Olaf Matthies wurde 2013 das erste Mal auf „Horst-Pferdinand“, „Purzel“, „Wiwaldi“ und den „Jammerlappen“ aufmerksam.

Die Figuren gehören alle zur „Wiwaldi Show“ und haben in Deutschland bereits einen großen Bekanntheitsstatus erlangt – vor allem durch Auftritte in der WDR-Sendung „Zimmer frei“ und das Bühnenprogramm „Pfoten hoch“, mit dem der Puppenspieler und Stand-up-Comedien Martin Reinl durch ganz Deutschland tourt. „Im letzten Jahr kam dann die WDR Mediagroup auf uns zu, um über eine Zusammenarbeit zu sprechen“, erinnert sich Matthies.

eine perfekte Ergänzung

Der Inhaber des gleichnamigen Spielwarenunternehmens ließ sich nicht lange bitten, um die neue Lizenz in sein Produktportfolio aufzunehmen: „Wir finden, dass die Charaktere eine perfekte Ergänzung zu unserem bestehenden Sortiment sein werden.“

Und das ist mit dem Unternehmen in den letzten 15 Jahren beständig gewachsen. Von der Handpuppenfamilie Living Puppets, die über eine große Fangemeinde verfügt, gibt es mittlerweile 300 Figuren – alle sechs Monate kommen zehn bis 20 Neuheiten hinzu. Darüber hinaus wurden konzeptionell Marken weiterentwickelt, wie z.B. die „Quasselbande“, „Quasselwürmer“ und „Wunschtraumkuschelmuschelkissen“. Die Figur „Ilselotte Keksberg“ verfügt sogar über eine eigene Show auf Youtube.

Und auch im Lizenzgeschäft hat man Erfahrung und kann mit der „Sesamstraße“ auf eine zehnjährige Zusammenarbeit zurückblicken – die Verträge wurden soeben verlängert.

Ohne Fleiß kein Preis

Dies hätte sich Olaf Matthies Ende der 90er Jahre nicht träumen lassen. Der damals frisch gebackene Diplom-Betriebswirt beschäftigte sich bereits mit dem Vertrieb von Spielwaren verschiedener Hersteller.

Als er einen großen Bedarf an besonderen Plüschspielwaren sah, reifte die Idee für die hochwertigen, gut bespielbaren Handpuppen und die damit verbundene Firmengründung im hohen Norden. 2000 wurden die ersten sechs Living Puppets auf der Nürnberger Spielwarenmesse erfolgreich präsentiert.

Elf Jahre später erfolgte der Umzug in ein größeres Firmengebäude östlich der Hansestadt. Hier kann das bewährte Produkt- und Designentwicklungsteam auf unendliche Baumuster sowie mehr als 350 Stoffe und Materialien zurückgreifen. „In regelmäßigen Meetings entstehen neue Ideen und Konzepte, die mit viel Spaß und Einsatz umgesetzt werden“, plaudert Matthies aus dem Nähkästchen. Dabei werden Anregungen und Rückmeldungen mit einbezogen, die zunehmend per Mail von den Endkunden eintreffen.

Auch Sonderanfertigungen sind möglich, die sich dem Hersteller zufolge zu einem starken Bereich entwickelt haben. Hier ist man in der Lage, Muster nach Kundenwunsch zu entwickeln und diese in Kleinstserien von mindestens 200 Stück zu produzieren – allein zwei Mitarbeiter bearbeiten Aufträge dafür.

Die rege Nachfrage begründet Olaf Matthies vor allem mit dem qualitativen Aspekt:

„Bei all unseren Produkten hat die Sicherheit höchste Priorität.“

Diese Verantwortung spiegle sich in den ausgesuchten Materialien wider, in der liebevollen Verarbeitung und der Konformität gemäß der Spielzeugnorm EN 71. Seit Jahren steht man in enger Zusammenarbeit dem unabhängigen Prüfinstitut Hermes Hansecontrol, was durch das Label „Preferred Partner“ an den Artikeln kenntlich gemacht wird.

„Mit Handpuppen zu spielen, ist so wichtig und einfach wie das Bauen mit Bauklötzen.“

Die Zielgruppe von Matthies Spielprodukte tangiert in erster Linie Kinder zwischen drei und zwölf Jahren. Aufgrund der einfachen Handhabung erweise sich der Einsatz der Living Puppets gerade für Berufsgruppen, die mit den Jüngsten zusammenarbeiten – wie z.B. Ärzte, Therapeuten und Pädagogen – als perfektes Hilfsmittel und Kommunikationsmedium. „Mit Handpuppen zu spielen, ist so wichtig und einfach wie das Bauen mit Bauklötzen“, weiß Olaf Matthies. Deshalb würden sie als kreatives Spielmaterial zur Grundausstattung eines jeden Kinderzimmers gehören.

Aber auch Erwachsene sind der Faszination erlegen. „Die vielen emotionalen Geschichten von den Living Puppets als Freund und Begleiter von Kindern und Familien motiviert uns immer wieder aufs Neue“, führt der Geschäftsmann weiter aus.

Zum Geburtstag in die USA

Ebenso am Herzen liegt ihm die Meinung des Fachhandels, dem er sich „treu verbunden“ fühlt und daher auch in die Feierlichkeiten zum 15. Firmenjubiläum einbezieht. Das ganze Jahr über soll es zahlreiche Überraschungen geben – u.a. ist ein großer Schaufenster-Wettbewerb geplant, zu dem Einzelheiten noch folgen werden. Zudem will Matthies Spielprodukte das besondere Ereignis direkt an seinen Living Puppets-Ständen als Aussteller auf mehreren Messen zelebrieren. Als Highlight in Nürnberg wird – passend zu den neuen Plüschfiguren zur „Wiwaldi Show“, die voraussichtlich bald einen eigenen Sendeplatz in der ARD erhält – Martin Reinl erwartet. Der Stargast wird die Sortimentszugänge live vorführen und auch für Autogrammwünsche zur Verfügung stehen.

Grund zum Jubeln gibt es aber auch in Übersee, denn während sich Olaf Matthies hierzulande mit den Umsatzzuwächsen „sehr zufrieden“ zeigt, sieht er vor allem im Ausland noch Potenzial. Deshalb wird man im Jubiläumsjahr erstmalig auf der International Toy Fair vertreten sein, die vom 14. bis zum 17.2. in New York stattfindet. Präsentiert werden dort die Living Puppets, die über das neu gegründete Tochterunternehmen Living Puppets LLC vertrieben werden. Nach Angaben des Firmengründers „ein großer Schritt“, der wohl durchdacht wurde.

Auf den Markteintritt ist er ebenso gespannt wie auf die Resonanz zu den Neuheiten hierzulande. So wird das Sortiment im Tierbereich mit ausdrucksvollen Charakteren erweitert, wozu Eule, Ente, Pinguin und Nilpferd zählen. Außerdem gibt es eine neue Linie einfacher, klassischer Handpuppen, welche die typische Living Puppets-Handschrift tragen. Bei den 65 cm großen menschlichen Handpuppen sind diesmal Zwillinge ein Thema. Am meisten setzt Olaf Matthies jedoch auf seinen neuesten Coup: „Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn ‘Horst-Pferdinand‘ und Co. im Fachhandel die Kundschaft zu spaßigen Spontaneinlagen verführen.“