Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.10.13 – Rülke Holzspielzeug

Fortführung der Unternehmensstrategie

309aa1013sp.jpg

Mit Katja und Björn Rülke zeigt sich die nunmehr fünfte Generation des Unternehmens verantwortlich.

 
309ab1013sp.jpg

Seit seinen Anfängen hat sich das Unternehmen auf die Herstellung von Puppenhäusern aus Holz spezialisiert.

 

Zum 1.7.2013 hat Hans-Jörg Rülke (67) die Geschäftsführung des erzgebirgischen Familienunternehmens Rülke an die fünfte Generation übergeben. Die Leitung des in Eppendorf ansässigen mittelständischen Spezialisten für Holzspielzeug und Holzartikel besteht nunmehr aus der bisherigen Geschäftsführerin Katja Rülke (41) und wird ergänzt durch Björn Rülke (34). Diese ist künftig für Vertrieb und Kooperationen zuständig. «Dabei soll auch künftig die bislang erfolgreiche Strategie von Herstellung und Vertrieb der eigenen Produktlinie Rülke Holzspielzeug sowie der White-Label-Produktion und Zulieferung für globale Markenartikler der Spielwarenbranche fortgeführt und weiter ausgebaut werden», betont Björn Rülke die strategische Ausrichtung.

Der im Erzgebirge ansässige Hersteller kann auf eine wohl einzigartige Tradition in der Produktion von Holzspielzeug verweisen. Dabei hat sich das 1887 gegründete Familienunternehmen seit seinen Anfängen auf die Gestaltung von Puppenmöbeln konzentriert. Mit handwerklichem Geschick und Geschäftssinn entwickelte sich Rülke Holzspielzeug zu einem zuverlässigen und leistungsfähigen Handelspartner. Dabei beliefert man heute in erster Linie den gehobenen mittleren und kleinen Fachhandel. Das komplette Sortiment wird ausschließlich in Sachsen auf derzeit rund 7000 m² Fläche produziert. Heute umfasst das Angebot Puppenhäuser und Puppenstubenmöbel sowie liebevoll gestaltete Accessoires, die ausschließlich am Standort von 50 Mitarbeitern produziert werden. Ein hoher Qualitätsstandard nach der europäischen Sicherheitsnorm EN 71 wird durch den Einsatz modernster Maschinen und qualifizierter Mitarbeiter garantiert sowie durch die Zertifizierung des Unternehmens nach DIN EN ISO 9001:2008 sichergestellt.«Wir sind uns dieser Stärken durchaus bewusst», erläutert Katja Rülke, die zu ihren Kunden in erster Linie qualitätsbewusste Eltern zählt, die ihrem Nachwuchs ökologisch unbedenkliches Holzspielzeug kaufen, das im Sinne der Nachhaltigkeit produziert wird.