Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.10.14 – Brio

Mehr Wachstum dank Restrukturierung

Um auch in Zukunft ein profitables Wachstum für seine Marken Brio und Alga zu erwirtschaften, führt die Brio Holding ein Restrukturierungsprogramm durch.

85572_heikki-takanen.jpg
 

Wie der Aufsichtsratsvorsitzende Heikki Takanen dazu erläutert, wolle man damit «die besten Bedingungen für die hochwertigen pädagogischen Spielzeuge» schaffen.

Demnach erfahre sowohl der internationale als auch der nordische Spielzeugmarkt derzeit starke Veränderungen. So würden starke Marken über ein fokussiertes und spezialisiertes Vertriebssystem wachsen. Hingegen sei der Einzelhandel rückläufig und der Großhandel verzeichne eine geringe oder keine Rentabilität.

Im Rahmen der Umstrukturierung soll noch im Herbst eine eigene Verkaufsorganisation für die Produkte von Brio und Alga eingerichtet werden.

Diese wird ab dem 1.1.2015 den Vertrieb beider Marken im nordischen Raum verantworten. Mit dieser Strategie greift man auf die Vorgehensweise auf dem deutschen, französischen und japanischen Markt und ihren jeweiligen Tochtergesellschaften zurück, die gute Ergebnisse bringen.

Erklärtes Ziel ist es dabei, eine engere Zusammenarbeit mit dem Einzelhandel, verbunden mit einer hohen Servicequalität und einer Zunahme der Markenpräsenz zu bewirken.

Zudem soll das ebenfalls zur Brio Group gehörende, wenig profitable Großhandelsunternehmen Scanditoy zum Ende des Jahres abgewickelt werden.

Weitere Artikel zu: