Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.07.13

Im Sinne der Babys«Die Mütter von heute sind die Nici-Kinder von gestern»

Mit dem «My First Nici»-Sortiment hat das Unternehmen Nici aus Altenkunstadt seit 2011 Einzug in den Babybereich gehalten. Im September kommt bereits die dritte Kollektion auf den Markt, die den Nachwuchs mit neuen Spiel- und Lernprodukten in den ersten 36 Monaten gezielt und spielerisch fördert.

009aa0713sp.jpg

«My First Nici» unterstützt Babys erste Lernprozesse und die Wahrnehmung der Sinne mit ausgewähltem Spielzeug.

 
009ab0713sp.jpg

Marketingleiter Ralph Steinert mit dem Eulen-Charakter, der in diesem Jahr auch den Jüngsten zur Verfügung steht.

 
Alle Bilder anzeigen

Seit dem Start der ersten «My First Nici»-Kollektion kann das Unternehmen innerhalb von drei Jahren ein stetiges Wachstum in den Bereichen Plüsch und Babyplüsch vorweisen. Ralph Steinert, der seit 2006 das Marketing bei Nici verantwortet, führt diesen Erfolg auf mehrere Faktoren zurück. Zum einen spiegle sich auch in den Produkten für die Jüngsten die Firmenphilosophie wieder. So werden alle Designs am fränkischen Standort kreiert und heben sich vor allem durch ihre Liebe zum Detail hervor. Wie gewohnt, steht auch hier ein bestimmter Charakter im Vordergrund, zu dem es eine eigene Geschichte gibt, mit der sich dann eine ganze Spielwelt erschließt. «Das Besondere an den ‘My First Nici‘-Produkten ist, dass sie auf die jeweilige Entwicklungsstufe abgestimmt sind», betont Steinert. Aufgrund der Tatsache, dass Babys gerade in den ersten Lebensmonaten schnell lernen, wenn viele ihrer Sinne angesprochen werden, achten die Nici-Designer verstärkt darauf, dass die ausgewählten Spielzeuge die frühkindliche Förderung bestmöglichst unterstützen. Dabei führt man strenge Qualitätskontrollen durch und lässt alle Babyprodukte von der LGA als unabhängiges Prüfinstitut testen und zertifizieren.

Ein weiterer Erfolgsträger ist Ralph Steinert zufolge das 360°-Marketing. Im Mittelpunkt steht hier ein hochwertiges Verkaufsregal, das speziell auf die «My First Nici»-Kollektion abgestimmt wurde. Die Grafiken – seitlich und kopfseitig – lassen sich bereits aus der Entfernung erkennen. Dazu gibt es aufmerksamkeitsstarkes PoS-Material, informative Konsumentenbroschüren und Promotion-Aktivitäten wie Walking-Acts. Nici schaltet aber auch Printkampagnen in elternaffinen Magazinen und TV-Spots zur Weihnachtszeit auf Super RTL und Nickelodeon. Die hauseigene Homepage komplettiert das umfassende Marketing-Paket.


Die neue Kollektion

Online kann man die Geschichten rund um die «My First Nici»-Kollektion nachlesen und sich mit den Charakteren vertraut machen. Die neue Produktlinie, die ab September im Handel erhältlich ist, wurde um das Häschen Tilli, das Lämmchen Monny, die Eule Olof und eine kleine Maus entwickelt. 32 Einzelartikel stehen zur Verfügung.

Die vier Hauptcharaktere sind als 25 cm große «Schmusetiere» erhältlich. Lamm und Eule gibt es zudem als 15 cm «Plüsch-Anhänger» für den Kinderwagen oder das Bettchen. Der weiche «Schnullertier-Hase» hingegen weist eine Größe von 30 cm auf und verfügt über eine praktische Tasche auf seiner Rückseite.

Hinzu kommen neue «Greiflinge» samt Überraschungseffekt: Lamm, Eule und das Bonbon haben jeweils eine kleine Rassel in ihrem Inneren, die Blume verfügt über eine Quietsche und der Hase, der sich in einer Blüte versteckt, über ein Glöckchen und Knisterfolie. Spielspaß und Interaktion zugleich garantiert ebenso die «Activity Spirale» mit Lamm und Hase, die am Bettchen angebracht werden kann. Außerdem versprechen die neuen «Armbandrasseln» mit Lamm, Hase, Eule und Maus kurzweilige Beschäftigung und jede Menge zu entdecken. Die gesundheitlich unbedenklichen «Beißringe» in drei Ausführungen sind das ideale Spielzeug, wenn sich die ersten Zähnchen ankündigen. Und die bunten «Greifringe» im Lamm- und Hasen-Design trainieren auf einfache Weise die Koordination und Feinmotorik.

Babyschühchen mit integrierter Plüschrassel, eine Kapuzendecke sowie drei verschiedene Plüschbilder in der Größe 17,5 x 17,5 cm für die Kinderzimmerdekoration runden die dritte «My First Nici»-Kollektion ab.

10 Fakten zum Unternehmen

1986 von der Familie Pfaff gegründet

Marktführer in der Kombination Geschenkartikel/Plüsch

Firmensitz in Altenkunstadt, Niederlassung in Hongkong

mehr als 400 Mitarbeiter in Deutschland und Asien

über 3 000 Verkaufsstellen sowie mehr als 30 eigene Nici-Shops in Deutschland und 15 in Asien

im Lizenzgeschäft mit über 50 Lizenznehmern tätig

über 30 Außendienstmitarbeiter

Distribution in über 60 Länder

2012 Kauf von Perleberg Creative

Verkauf von über 4 Mio. Plüsch-Schlüsselanhängern jährlich

Caroline Fischer verantwortet seit vier Jahren die Leitung Design/Produktmanagement bei Nici und führt ein 22-köpfiges Team. Im Interview mit «das spielzeug» gibt sie Einblicke in ihre Arbeit und spricht über die Entstehung der «My First Nici»-Kollektion, den Qualitätsanspruch sowie über die Suche nach immer neuen Ideen.

das spielzeug: Wie kam es dazu, dass Nici nun auch den Babybereich forciert?

Caroline Fischer: Ausgangspunkt war eine Marktforschung. Wir haben Konsumenten befragt, welche Sortimente sie sich noch wünschen und haben gemerkt, dass der Babymarkt noch Potenzial bereithält. Im September 2011 ist dann die erste Kollektion erschienen, wo Hase und Bär als Charaktere in den Mittelpunkt rückten. Hier hatten wir einen Vorlauf von 14 bis 18 Monaten. Wie beim restlichen Nici-Sortiment auch, suchen wir zuerst immer nach dem Charakter und entwickeln dazu eine Geschichte.

das spielzeug: Inwiefern unterscheiden sich die «My First Nici»-Produkte zum restlichen Sortiment?

Caroline Fischer: Bei «My First Nici» ist natürlich alles etwas komplexer, weil die Zielgruppe sehr fokusorientiert ist – vorerst von null bis 18 Monaten. Deshalb sind auf allen Verpackungen auch Icons angebracht, die zur besseren Orientierung darauf hinweisen, welche Sinne angesprochen werden. Zudem wollen wir uns mit einer eigenen Farbwelt gegenüber den Mitbewerbern abheben. Der Grundton ist Beige mit bunten Akzenten. Bei den Produkten selbst achten wir auf einen schönen Materialmix. Neben Plüsch verwenden wir Baumwolle, Jersey, Knisterfolie und weitere Besonderheiten, mit denen Babys die Welt entdecken können.

das spielzeug: Welche Anforderungen haben Ihrer Erfahrung nach junge Mütter an Kleinkindprodukte, die Sie beim Design berücksichtigen müssen?

Caroline Fischer: Die Mütter von heute sind die Nici-Kinder von gestern und haben daher einen besonderen Anspruch an unser Sortiment, weil sie den «Kuschelfaktor» und die liebevollen Charaktere kennen. Sie wollen natürlich sicher gehen, dass unsere Produkte auch 100%ig dem Sicherheitsaspekt entsprechen. So verwenden wir z.B. für die Augen ausschließlich Stickereien. Zudem sind alle «My First Nici»-Produkte mit dem LGA-Logo als wichtiges Prüfsiegel gekennzeichnet. Umso jünger die Kinder sind, desto bedeutsamer sind solche Merkmale für die Eltern.

das spielzeug: Im September erscheint die dritte «My First Nici»-Kollektion. Woher holen Sie sich die immer neuen Ideen?

Caroline Fischer: Von unseren Nici-Shops erhalten wir regelmäßig Listen mit Kundenwünschen und richten uns meistens auch danach. Außerdem gibt es auf unserer Homepage auch eine Mitmach-Box, wo ca. 200 Vorschläge pro Monat eingehen. Die besten Ideen werden prämiert. Und natürlich bekommen wir auch Input von unserem Vertrieb. Soll ein neues Sortiment entstehen, findet in kleinen Teamgruppen zuerst ein Brainstorming statt. Sind die Favoriten gefunden, werden diese vorskizziert, dann findet eine Abstimmung statt. Dabei müssen wir uns stets fragen, ob die Produkte strategisch passen und umsetzbar sind. Mit den Mustern gehen wir auch in Shops, um die Experten vor Ort nach ihrer Meinung zu fragen.

das spielzeug: Was ist Ihr persönliches Sortiments-Highlight und warum?

Caroline Fischer: Für jede Kollektion kommt eine Anzahl an ca. 30 neuen Artikeln hinzu. Meistens kristallisiert sich schnell ein Liebling heraus. Diesmal ist es der Hase mit dem Buch am Bauch, den ich besonders niedlich finde. In der letzten «My First Nici»-Kollektion war der Hase im Fahrzeug mein absoluter Favorit. Wahrscheinlich sind es immer die Produkte, die mich an meine eigene Kindheit erinnern.