Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.04.17 – Nachgefragt

Für Lizenzen brennen?

Wie stehen Händler zu Lizenzprodukten – sind sie ein Fluch oder ein Segen? Unser Händlerdialog liefert Antworten und zeigt beliebte Lizenz-Themen auf.

Max-Zitzmann.jpg

Max Zitzmann kennt Vor- und Nachteile des Lizenzgeschäftes.

 
Vivian-Wagner.jpg

Vivian Wagner sieht einzigartige Produkte im Vorteil.

 

Max Zitzmann, „ Zitzmann Spiel+Freizeit“, Garmisch-Partenkirchen: „Zu unserem Lizenzportfolio gehören u. a. ‚Star Wars‘, ‚Bob der Baumeister‘, ‚Feuerwehrman Sam‘ und diverse ‚Disney‘-Themen. Generell ist das Lizenzgeschäft sehr schwierig, da in allen Distributionskanälen vorhanden, andererseits verkaufen sich Lizenzprodukte gut, weil sie vom Verbraucher als ‚bekannt‘ eingestuft werden. Für uns zeigt sich eine positive Entwicklung vor allem dann, wenn die Lizenzprodukte kaum im Internet zu finden sind, aber trotzdem stark angefragt werden. ‚Batman‘ war von Anfang an ergiebig, aber den unkaputtbaren Klassiker ‚Star Wars‘ wird es wohl nicht erreichen. Potenzial sehe ich z. B. auch in ‚Feuerwehrmann Sam‘. Über neue Themen informiere ich mich auf zwei Wegen: über die Anbieter auf Messen, durch den Außendienst oder in Katalogen sowie in Fachzeitschriften mittels Anzeigen und Redaktionsbeiträgen, insbesondere in ‚das spielzeug‘.“

Vivian Wagner (Idee + Spiel), „Spielwelt Schmidt“, Arnstadt: „Der Dauerbrenner in unserem Lizenzportfolio ist ‚Feuerwehrmann Sam‘, aber auch ‚Dragons‘ verkauft sich konstant gut. Produkte zu ‚Cars‘ sind jetzt wieder auf dem Vormarsch, während ‚Frozen‘ leicht rückläufig ist. Obwohl wir noch weitere Lizenzen führen, gehe ich das Thema generell vorsichtig an. Der Kunde erwartet zwar, Lizenzprodukte zu finden, meist kauft er am Ende aber doch etwas, was man nicht an jeder Ecke findet. Daher sehe ich Lizenzen eher als ein Online-Geschäft oder als Geburtstagsgeschenk – dann aber nicht über einem Preissegment von 15 bis 20 €. Beim Ordern richte ich mich nach Kundenanfragen und nach meinem Bauchgefühl. Das größte Potenzial sehe ich momentan weiterhin in ‚Feuerwehrmann Sam‘ und ‚Dragons‘, ‚Teletubbies‘ kommen für mich aktuell nicht in Frage. ‚Paw Patrol‘ finde ich noch sehr schwierig zu beurteilen, obwohl es auf der Spielwarenmesse ja ein großes Thema war.“