Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.04.14

Positives Einkaufserlebnis schaffen

Nach dem Weihnachtsgeschäft nimmt Ostern einen immer wichtigeren Stellenwert bei den Spielwarenhändlern ein. Wir haben bei drei von ihnen nachgefragt, welche Aktionen sie speziell zu diesem Fest planen, welche Artikel im Fokus stehen und wie sie sich am PoS zu dieser Zeit präsentieren.

313aa0414sp.jpg

Bernhard Nußsteins Frau Ann-Britt will mit themenbezogenen Sonderdekorationen dem Kunden ein positives Einkaufserlebnis vermitteln.

 
313ab0414sp.jpg

Für Maria Daubmeier und ihren Sohn Peter gehört Ostern zu den saisonalen Höhepunkten des Jahres.

 
Alle Bilder anzeigen

Bernhard Nußstein (Vedes-Mitglied), «Georg Nußstein, Burglengenfeld: «Nach dem immer stärker zurückgehenden Weihnachtsgeschäft im stationären Fachhandel nehmen die Ereignisse im Rest des Jahres eine immer bedeutendere Rolle ein. Speziell rund ums Osterfest ist bei uns im Fachgeschäft eine steigende Nachfrage erkennbar – schließlich wollen Großeltern sowie Väter und Mütter ihre Liebsten mit einem schönen Geschenk überraschen. Da wir mit dem Jubiläum der Vedes einen ganz besonders starken Aufhänger für das komplette Jahr haben, reduzieren wir die Anzahl der eigenen Aktionen, um den Schwerpunkt auf diesen Event zu legen. Unterstützt werden soll das Ostergeschäft durch den Frühjahrsflyer, der breit gestreut werden wird. Am PoS legen wir immer mehr Wert darauf, mit themenbezogenen Sonderdekorationen und Regalpräsentationen dem Kunden ein positives Einkaufserlebnis zu vermitteln. Der Konsument soll angeregt werden, durch den stimmungsvollen Aufbau – und nicht nur die reine Warenpräsentation –, Artikel zu kaufen, die ursprünglich nicht in seinem Fokus lagen. Neben den ‘Glubschis‘ werden natürlich zu Ostern nach wie vor Outdoor-Spielwaren und die Jubiläumsangebote der Vedes im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Doch versuchen wir darüber hinaus auch mit vielen kleinen Geschenkartikeln, beispielsweise von Moses, Depesche oder Oettinger, die Kundschaft zum Kauf von margenstarken Artikeln zu bewegen.»

Maria Daubmeier (Idee+Spiel-Mitglied), «Schreib- und Spielwaren Daubmeier», Pfaffenhofen:«Für uns stellt Ostern nach Weihnachten den zweiten saisonalen Höhepunkt im Geschäftsjahr dar. Demnach beginnen wir unmittelbar nach Fasching mit der Osterdekoration. Damit die Kunden auf unser abwechslungsreiches Sortiment aufmerksam werden, schmücken wir unsere 18 m lange Schaufensterfront mit aktuellen Themen, wie Oster- und Frühjahrsware sowie Outdoor-Artikeln – Sandspielzeug, Roller und Kinderfahrzeuge stehen dabei hoch im Kurs. Auch das kirchliche Thema Kommunion wird in unserer Dekoration berücksichtigt. Jedes Jahr bringen wir zudem unseren speziellen Oster- und Frühjahrskatalog mit zahlreichen Angeboten heraus. Hier findet wirklich jede Alters- und Zielgruppe die passenden Produkte – von Bastel- und Schreibwarenartikel bis hin zu Neuheiten von Lego, Playmobil oder Ravensburger. Dieser Prospekt wird vor Ostern als Zeitungsbeilage gestreut. So richtig rund läuft das Geschäft immer erst ca. 14 Tage vor dem eigentlichen Fest. Dann kommen kauffreudige Eltern und Großeltern zu uns in den Laden, um für ihre Liebsten das Osternest zu füllen. Einen bestimmten Trend, welche Produkte bei den Endverbrauchern am besten ankommen, gab es zuletzt nicht. Besonders häufig nachgefragt werden bei uns jedes Jahr stets u.a. die Innovationen der Big Player. Typische Artikel sind auch immer Kinderfahrzeuge, was aufgrund der bevorstehenden Outdoor-Saison auch logisch erscheint. Eine hohe Bedeutung nehmen darüber hinaus inzwischen diverse Bastelprodukte ein.»

Veit Gähler (ARS-Mitglied), «Holzwurm», Bautzen: «Nach dem Weihnachtsgeschäft ist Ostern bei uns die umsatzstärkste Zeit. Meine Wahrnehmung ist allerdings, dass gerade der Erfolg besonders von zwei Faktoren abhängt: Das wäre zum einen der Termin. Hier gilt, je später das Fest und je länger die Vor-Osterzeit, umso höher der Umsatz – außerdem spielt das Wetter eine große Rolle. Gibt es einen langen Winter und somit keine oder nur eine kurze wärmere Periode vor Ostern, wirkt sich das tatsächlich auf das Geschäft aus. Im vergangenen Jahr hatten wir genau diese Konstellation und die Branche litt unter einem viel zu kurzem und unbefriedigendem geschäftlichen Erfolg. In diesem Jahr sind nach meiner Theorie also beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Frühjahr! Saisonalen Aktionismus halte ich im stationären Fachhandel nicht für das geeignete Mittel, Kunden zu binden – in dieser Hinsicht vertrete ich eine etwas andere Philosophie. Da schwimmt man im Mainstream der großen Handelslandschaft mit, ohne wirklich auf sich aufmerksam machen zu können. Die Aktions-Exzesse, die gerade um Weihnachten und Ostern vom Handel ausgelebt werden, führen zu einer Überfrachtung des Kunden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um finanzielle Vorteile oder Events handelt. Unsere Erfahrungen sind jedenfalls die, dass der Kunde besonders in dieser Zeit ein gediegenes, ruhiges Ambiente, freundliche, kompetente Beratung und Verlässlichkeit in jeder Hinsicht sehr zu schätzen weiß. Unser Credo ist es, am Jahresanfang im Team drei große Jahresziele zu erarbeiten, die zur Alleinstellung unseres Geschäftes führen und echte Service-Leistungen für den Kunden darstellen. Im Optimalfall sollte er diese immer genießen und für sich beanspruchen können. In diesem Jahr haben wir uns z.B. das Thema ‘Party/Feiern/Feste‘ auf die Agenda geschrieben und sind dabei, dafür ein Service-Paket zu entwickeln.

Natürlich gibt es auch bei uns zwei große Aktion-Inseln rund um das Thema Oster-Geschenke. Im Bereich der Angebote für Kinder stehen Plüsch, Bücher, Kleinigkeiten und Spielzeug für draußen im Fokus. Nach der guten Erfahrung vom letzten Jahr werden wir auch wieder das ‘Ostereier-Ritz‘-Set von Bausch in den Mittelpunkt rücken. Gerade Osterbrauchtum spielt in unserer wunderschönen, 1000-jährigen Stadt eine zentrale Rolle – Bautzen wird schließlich auch als die Osterstadt Deutschlands bezeichnet. Für Erwachsene bieten wir ein umfangreiches Sortiment an originellen, aber auch traditionellen Geschenken an. Das reicht vom klassischen erzgebirgischen Osterhasen über ‘Piep-Eier‘ von Brainstream bis hin zu den wunderschönen Nistkästen von Vogelvilla.

Welches Branchen-Thema steht

bei Ihnen derzeit zur Diskussion?

Wir bieten Ihnen eine Plattform:

spielzeug@meisenbach.de