Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.10.18 – Verein

Generationsübergreifendes Gütesiegel

Der Verein „Das Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt“ möchte ein Gütesiegel vergeben, das Spiele für alle Generationen auszeichnet.

Spielecaf-der-Generationen.jpg

© Spielecafé der Generationen - Jung und Alt spielt e.V.

 

Viele Spiele werden in Kategorien eingeteilt, nach Alter und Kenntnisstand, manchmal sogar nach Geschlecht. Der gemeinnützige Verein „Spielecafé der Generationen – Jung und alt spielt“ möchte mit dem neuen Gütesiegel „Generationenspiel“ eine Orientierung für den Verbraucher bieten. So will er auf Spiele aufmerksam machen, die Generationen verbinden, statt sie zu trennen. In der Praxis sieht das so aus, dass Großeltern, Eltern und Enkel gemeinsam die Freude am Spiel entdecken, ohne, dass einer „so tun“ muss, als ob es Spaß macht.

Ein Spiel muss – laut den Kriterien der Jury – allen Altersstufen gleichermaßen Freude bereiten. Die Prüfkriterien richten sich nach einem festgelegten Fragenkatalog: vom sachlichen Aspekt wie „Taugt das Spielmaterial?, Ist es stabil und formgerecht?, Sind Texte gut lesbar und Spielregeln gut erklärt?“ bis hin zum Spielespaß, der von allen Altersstufen gemeinsam bestimmt wird.

Für das Siegel sollen nicht nur Neuerscheinungen in Frage kommen. Jedes Spiel, das die Kriterien erfüllt, kann ausgezeichnet werden. Vorschläge von Verlagen werden gerne angenommen, aber die Jury und die Mitglieder des Vereins suchen ebenfalls nach geeigneten Spielen.

Die Jury besteht aus: Petra Fuchs, Vorsitzende „Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt e. V.“, Gerhard Hany, „Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt e. V.“, Thomas Jacob vom Youtube Kanal Brettspielhero und Tom Werneck vom Bayerischen Spiele-Archiv Haar.

Der seit 2017 bestehende gemeinnützige Verein wird von vielen Sponsoren aus der Spielbranche wie z. B. Kosmos, Haba und Ravensburger unterstützt. Uwe Rosenberg, Spieleautor und Mathematiker, 2008 mit dem Deutschen Spielepreis für „Agricola“ ausgezeichnet, ist Pate und sieht den Verein als Pilotprojekt, um auch in anderen Regionen durch gemeinsames Spielen die Kommunikation zwischen den Generationen zu fördern.