Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

26.01.15 – Spieleverlage

Klassische Familienspiele hoch im Kurs

Mit einer Steigerung von 8,6% gegenüber dem Vorjahr hatten die klassischen Familienspiele 2014 die Umsatznase vorn.

 Erwachsenenspiele, reine Strategiespiele und Tabletop Games verzeichneten mit -8,5%, -13,6 und -17% die stärksten Einbußen. Da alle drei Segmente aber gegenüber den mächtigen Sparten Familienspiele, Kartenspiele und Kinderspiele nicht so stark ins Gewicht fallen, zeigt das Gesamtbild nur einen vergleichsweise kleinen Umsatzrückgang von rund 2,8%.Klassische Familienspiele, Action-Familienspiele sowie Würfel- und Wortspiele gehören zu den großen Gewinnern.

 

Da diese Segmente allein bereits ein Drittel des Gesamtumsatzkuchens bei Spielen in Deutschland ausmachen, fallen die zwischen 8,5% und 17% oszillierenden Einbußen bei kleineren Sparten weniger stark ins Gewicht. Die beiden umsatzintensiven Gruppen „Kinderspiele“ und „Spiele für den Vorschulbereich“ – die zusammen knapp 30% des Gesamtspieleumsatzes ausmachen – konnten mit einem Ergebnis von -7% der relevanten Geburtenrückgangsrate von rund 10% nur bedingt trotzen. So ergab sich zum Jahresabschluss 2014 ein insgesamt kleiner Umsatzrückgang von 2,8%.