Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

31.01.19 – Personalie

Stefan Sallandt an der Spitze von Mattel Deutschland

Ab 1. Februar 2019 wird Stefan Sallandt die Position des Vice President und Country Manager DACH übernehmen und als neuer Geschäftsführer die Mattel GmbH in Frankfurt am Main leiten.

Stefan-Sallandt.jpg

Ab 1. Februar Vice President und Country Manager DACH und Geschäftsführer der Mattel GmbH in Frankfurt am Main: Stefan Sallandt. © Mattel

 

Stefan Sallandt bringt umfassende Erfahrung im internationalen Business mit und verfügt über ein großes Spektrum an Führungserfahrung, welche er auch zuletzt in seiner Rolle als Vice President & General Manager Northern Europe bei Berkshire Hathaway einbrachte.

Weltweite Vertriebs- und Marketingerfahrung

Seine Laufbahn hatte er bei einem E-Commerce-Start-up begonnen, bevor er 2001 zu Procter & Gamble als Key Account Manager wechselte. Nach verschieden Stationen im Vertrieb und Marketing in unterschiedlichen Regionen der Welt hatte er ab 2014 die Position des Managing Director für Duracell Asia Paficic & Greater China in Singapur inne. In seiner neuen Rolle bei Mattel berichtet er an Sanjay Luthra, Managing Director EMEA.

Wachstumspotenziale erschließen

„Mit Blick auf die gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Entwicklungen lässt sich feststellen, dass der deutsche Markt noch immer viel Potenzial bietet. Mattel vereint eine Vielzahl an starken Marken und Klassikern sowie innovativen Angeboten, die wir einer breiten Zielgruppe zugänglich machen müssen“, so Sallandt. „Ich freue mich auf die neue Position und bin fest entschlossen, gemeinsam mit meinem Team und in sehr enger Zusammenarbeit mit dem Handel und Lizenzpartnern unser attraktives Portfolio zu nutzen, um gemeinsame Wachstumspotenziale für die Kategorie zu erschließen.“

Weitere Artikel zu: