Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.01.15

Altbewährtes neu gestaltet

Legler reitet die Retromania-Welle mit einer Reihe beliebter Klassiker, die im frischen Gewand neu aufgelegt werden.

216ab0115sp.jpg

Mit den vielen verschiedenen „Fingertieren“ ist abwechslungsreiches Puppentheater garantiert.

 
216aa0115sp.jpg

Dank eines praktischen Tragegriffs kann das „Feenhaus im Koffer“ überall hin mitgenommen werden.

 

Das Interesse an Spielwaren, die auch vor Jahrzehnten schon beliebt waren, ist ungebrochen. Legler, mit Sitz in Delmenhorst, greift diesen Trend in Form einiger „altgedienter Neuheiten“ auf, mit denen Eltern ihrem Nachwuchs ab drei Jahren die Helden und Themen ihrer eigenen Kindheit nahebringen können. Darüber hinaus wird ihnen dabei auch ein gewisses Know-how für das spätere Leben vermittelt.

Aus Eric Carles Kinderbuchklassiker wagt die „Raupe Nimmersatt“ nun den Sprung vom grünen Blatt in eine Holzbox, in der sich unter einem Schiebedeckel 28 Dominoplättchen befinden. Das klassische Merkspiel schult heute wie damals die Konzentrations- und Gedächtnisfähigkeit, und zwar im bunten Raupendesign. Ebenso farbenfroh sind die „Holzbausteine Konstruktion“ gestaltet, mit denen junge Baumeister ihr Geschick und ihre Kreativität unter Beweis stellen können. Das „Feenhaus im Koffer“ kann als besonderes Highlight gelten, da das Innenleben des bunt bemalten Holzkoffers auf zwei Ebenen vollständig bespielbar ist. Bei den geflügelten Märchenwesen, die darin wohnen, handelt es sich um kleine Biegepüppchen. Vor dem Feenhaus bieten ein Teich und ein Blumengarten noch mehr Platz zum fantasievollen Spielen. Im Gegensatz zu den übrigen Holzprodukten sind die „Fingertiere“ ganz weich und anschmiegsam. So können die jungen Puppenspieler ihre Lieblingsgeschichten nur mit den kleinen Stoffpüppchen an ihren Händen erzählen.