Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.03.14

Entdecke die Möglichkeiten! Immer für eine Überraschung gut

Die Fachbesucher konnten sich schon auf der Spielwarenmesse in Nürnberg ein Bild machen: Die Markenwelt von Revell ist noch vielfältiger geworden. Während das Neuheiten-Angebot des Marktführers im Plastikmodellbau-Segment gewohnt umfangreich ist und wieder viele besondere Highlights beinhaltet, hat das Unternehmen aus Bünde auch im RC-Spielwarenbereich zahlreiche Innovationen zu bieten.

007ac0314sp.jpg

Für Revell-GF Hans Ulrich Remfert ist der klassische Modellbau weiterhin das Herzstück des Unternehmens.

 
007aa0314sp.jpg

Auto der Superlative: der «Ferrari La Ferrari» im Maßstab 1:24 mit detailliertem Motor.

 
Alle Bilder anzeigen

Trotz Stärkung der RC-Sparten –sowohl der Hobbico-Marken im RC-Hobbymodellbau, als auch im Spielwarenbereich – bleibt der Plastikmodellbau weiterhin das Kerngeschäft der Nr. 1 auf dem europäischen Markt. Beim Rundgang über den Revell-Messestand wurde schnell deutlich, warum dies so ist. Mit viel Liebe zum Detail haben die Produktentwickler innovative Bausätze entwickelt, aber ebenso viele beliebte ältere Formen neu aufgelegt. Insgesamt sind es über 100 Neuheiten allein in diesem Bereich.

Zwei herausragende Modelle sind beispielsweise das «Space Ship Two mit Trägerflugzeug» von Virgin oder der leistungsstärkste Ferrari aller Zeiten, der «Ferrari La Ferrari». Zu den Highlights zählen ebenso der Hafenschlepper «Fairplay» sowie die beliebten «VW Golf 1»-Varianten «GTI» und «Cabriolet». Abgerundet wird dieses Paket mit den Neuauflagen der «Saturn V Rakete» in 1:144 und dem «Shuttle Launch Tower & Space Shuttle».

Marktführerschaft verpflichtet

Mit der neuen Initiative «Mehr zeigen. Mehr verkaufen» möchte Revell die Händler und Plastikmodellbau-Clubs zusammenbringen, um mit der Anziehungskraft attraktiver Präsentationen in den Geschäften vor Ort für dieses Hobby bei den Endverbrauchern zu werben. Ganz neu im Sortiment ist dabei die Produktlinie «Summer Action» die mit zwei Raketen und sechs Wurfgleitern ab Mai durchstarten wird. Dem Handel wird dieser geballte «Sommer-Flugspaß» in einem verkaufsstarken Display als Paket angeboten.

Abgerundet wird die Neuheiten-Palette mit Highlights der Kinder-Airbrush-Marke Orbis, wie z.B. dem neuen «Fan-Tattoo-Set» zur diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft.

Seit der Erschließung des RC-Segments vor fünf Jahren bedient Revell eine noch größere Zielgruppe. Jüngst wurde das Engagement auf der Spielwarenmesse belohnt: Der «Nano Quad» erhielt den Toy Award in der Kategorie «Teenager und Family». Wir haben mit Geschäftsführer Hans Ulrich Remfertüber den Erfolg gesprochen, auf dem man sich aber keinesfalls ausruhen möchte.

das spielzeug: Herr Remfert, wie fühlt man sich als frisch gebackener Toy Award-Gewinner?

Hans Ulrich Remfert: Das ist ein sehr gutes Gefühl. Das Momentum, erhalten durch den Toy Award für den «Nano Quad», hat bereits während der Messe sehr positiv gewirkt. Unsere Kunden haben sehr gezielt nach diesem Produkt gefragt.

das spielzeug: Revell bietet längst mehr als nur reinen Modellbau. Wie sieht Ihre strategische Ausrichtung in diesem Jahr aus?

Hans Ulrich Remfert: Neben dem statischen Modellbau bietet Revell die Linien Revell Control, Revellutions, Orbis und last but not least das umfangreiche Hobbico-Sortiment im Hobby-Segment an. Jeder Bereich erhält die notwendige Unterstützung. Aber ich möchte betonen: Unser wichtigstes Standbein ist der klassische Revell-Modellbau, in den wir auch weiterhin hohe Investitionen in neue Produkte tätigen.

das spielzeug: Dann bleibt der Modellbau nach wie vor das Kerngeschäft, obwohl RC-Toy-Marken zu einem weiteren wichtigen Standbein des Unternehmens geworden sind …

Hans Ulrich Remfert: Das ist richtig. Die RC-Standbeine sehe ich allerdings nicht nur in unseren RC-Toy-Marken, sondern insbesondere auch in dem neuen Sortiment Hobbico für den spezialisierten Händler und die Liebhaber anspruchsvollerer Hobby-RC-Produkte. Von allen RC-Bereichen verspreche ich mir sehr starke Wachstumsimpulse für unser Unternehmen in den nächsten Jahren.

das spielzeug: Was für eine Rolle nimmt der Fachhandel in Ihren Überlegungen ein?

Hans Ulrich Remfert: Der Fachhandel nimmt für uns eine sehr wichtige Rolle im Verkauf unserer Produkte an den Konsumenten ein. Fakt ist, dass unser Revell-Umsatzanteil mit dem Fachhandel entschieden höher ist, als der Anteil des Umsatzes des Fachhandels am gesamten Spielwarenumsatz. Natürlich ist es auch Fakt, das wir andere Absatzmittler zu unseren Kunden zählen, die einen guten Zugang zu unserer Zielgruppe haben.

das spielzeug: Welche Erwartungen und mittelfristige Perspektiven sehen Sie für Revell?

Hans Ulrich Remfert: Zunächst einmal gehen wir positiv in das Jahr 2014. Nachdem wir in 2013 eine Umsatzsteigerung von über 6% gegenüber dem Vorjahr erreicht haben, bin ich überzeugt davon, dass wir den Umsatz über diese Marke hinaus steigern können. Mittelfristig sehe ich Revell sehr gut aufgestellt, nicht zuletzt durch die unterschiedlichen Standbeine im Produktportfolio. Für weitere Überraschungen sind wir auch weiterhin gut – siehe auch die neue Outdoor-Linie für Sommeraktivitäten.

Foto: Thomas Geiger

RC-Marken als Wachstumsmotor

Mit neuen Produktlinien und dem Ausbau der bestehenden präsentierte sich Revell Control in Nürnberg mit einem noch vielfältigeren Angebot. Star dieses Sortiments ist der agile Toy Award-Gewinner «Nano Quad». Damit wird der wahrscheinlich kleinste Quadrocopter der Welt präsentiert. Mit einer Länge und Breite von nur je 45 mm sowie einer Höhe von 10 mm ist er nicht viel größer als ein Zweieurostück. Durch seine GHz-Fernsteuerelektronik steht er Herstellerangaben zufolge jedoch in der Qualität und Flugeigenschaften größeren Modellen in nichts nach.

RC-Einstieg leicht gemacht

Ein breiteres Angebot erwartet zukünftig die jüngeren Zielgruppen: Revell hat den sogenannten «XS-Bereich» der kleinen RC-Einsteigerprodukte u.a. mit Minitrucks und Minibooten, die ab sofort im Handel verfügbar sind, deutlich erweitert. Mit ihrer modernen Optik und ihrem gut kontrollierbaren Fahrverhalten sollen diese Artikel vor allem Einsteiger ab acht Jahren ansprechen.

Ganz neu im Sortiment sind RC-Baufahrzeuge und Landmaschinen der «At Work»-Produktlinie. Die realistisch gestalteten Fahrzeuge mit ihren vielen Funktionen garantieren echten Spielspaß. Ab Mai stehen die Bagger, Kipplader und Traktoren sowie ein Gabelstapler für alle Arbeitseinsätze in den Kinderzimmern zur Verfügung.

Mit dieser Ergänzung und den weiteren Neuheiten bei Heli- und Quadrocoptern sieht das Unternehmen die RC-Toy-Marke weiter auf deutlichem Wachstumskurs. Laut Eurotoys Handelspanel konnte Revell Control 2013 ihre zentrale Position im Markt mit einem Plus im Abverkauf von knapp 28% gegenüber dem Vorjahr weiter festigen. Wichtige Erfolgsfaktoren sind die anerkannt hohe Produktqualität, ein zuverlässiger Kundenservice und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.

Neue Modelle und Styles

Bei den ferngesteuerten Revellutions-Autos wird der Fuhrpark um vier neue Modelle erweitert. Selbst Pfützen oder die Staubwolken der Flüchtenden können das neue «Police Car» nicht aufhalten. Denn wie alle Produkte dieser Marke ist das robuste Chassis staub- und spritzwassergeschützt und damit mit allen typischen Revellutions-Details ausgestattet. Zudem gehen die beliebten 1:18er «Buggys» mit neuen Designs an den Start und erhalten außerdem ein Facelift. So sieht der «Redback» mit neuem Spoiler und seitlichen Endrohren noch aggressiver und cooler aus. Die hochwertige und übertragungssichere 2.4-GHz-Technik ist auch weiterhin bei allen Revellutions-Modellen Standard.

Eine komplett neue Variante ist der Pick-Up «Desert Fox» mit seiner Tarnbemalung. Grobstollige Reifen und eine robuste Verarbeitung machen diesen Pick-Up perfekt für den Einsatz im Gelände. Ein weiterer Hingucker im zweiten Halbjahr wird der «Night Cruiser» mit seinem «Glow in the dark» Effekt sein, der ihn im Dunkeln zum Leuchten bringen wird.