Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.09.16 – Kniffliges Rätselraten für 3 bis 8 Knobler

Think Fun: Escape the Room

Anfangs wurden Escape-Spiele ausschließlich für PC-Geräte entwickelt. Inzwischen ist der Trend in der Realität zur Freizeitgestaltung geworden und erobert nun auch die Brettspielwelt.

bewertungskastenescapekopie.gif

Unsere Bewertung zum Spiel ThinkFun: Escape the Room

 
escapematerial.jpg

Fünf Räume mit kniffeligen Rätseln warten auf die Spieler.

 
Alle Bilder anzeigen

In Escape the Room schließen sich drei bis acht Spieler zusammen, um hinter die Geheimnisse der Sternwarte zu kommen. In knapp 90 Minuten müssen gewiefte Knobler und Denker ab zehn Jahren das Rätsel lösen, um ein drohendes Unheil abzuwenden.

Was sind Escape Spiele?

Die Ursprünge der Escape-Spiele liegen in digitalen Abenteuern, die für PCs und mobile Geräte entwickelt wurden. Innerhalb kurzer Zeit wurden daraus Freizeitveranstaltungen, bei denen man nicht alleine hinter die Lösung kommen muss, sondern dies in einer Gruppe Gleichgesinnter tut. Die Spieler sind dabei in einem Raum eingeschlossen und müssen Hinweise finden und Rätsel lösen, um dem Raum zu entfliehen. Oft ergibt sich aus der Lösung eines Rätsels ein Hinweis auf die nächste Aufgabe.

Das Geheimnis der Sternwarte

Ende des 19. Jahrhunderts begeben sich die Spieler in ein altes Herrenhaus mit integrierter Sternwarte. Es gilt herauszufinden, was dem renommierten Astronomen und Besitzer des Hauses zugestoßen ist. Sein Verhalten wurde die letzten Jahre immer merkwürdiger, bis er schließlich innerhalb des Hauses spurlos verschwand. Nun geschehen merkwürdige Dinge, man hört fremdartige Geräusche und sieht Rauchschwaden aus dem leerstehenden Haus aufsteigen ... Weitere Informationen sollen hier an dieser Stelle nicht verraten werden.Der Spielablauf und die Anweisungen, was zu welchem Zeitpunkt zu tun ist, wird in der beiliegenden Anleitung erklärt. Die weiteren Schritte und Aufgaben ergeben sich nach und nach aus dem Erfolg des zuvor gelösten Rätsels.

Fazit

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich der neue gesellschaftliche Trend der Escape-Spiele auch im Brettspielbereich versucht. Mit dem Geheimnis der Sternwarte wird ein erster Versuch unternommen, dieses kniffelige Konzept an den heimischen Spieltisch zu bringen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Findet man am Anfang alles noch etwas lustig, ändert sich dies im Laufe der Zeit. Man muss auf alle möglichen Kleinigkeiten in den jeweiligen Räumen achten, um einen Ausweg zu finden. Und während der ganzen Zeit tickt die Uhr unaufhaltsam weiter. Die Freude über ein gelöstes Rätsel währt auch meistens nur kurz, da ein noch härteres Rätsel direkt im Anschluss folgt. Obwohl man das Spiel nur einmal spielen kann, ist es mit einem Kaufpreis von rund 20 € ein absoluter Pflichtkauf. Die Altersfreigabe ab zehn Jahren ist etwas kritisch, da die Lösungen schon einige Erfahrung und einen wachen Verstand voraussetzen.

Lob zum Spiel

  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • hohe Kommunikation während des Spiels
  • zahlreiches Zusatzmaterial
  • nach einem Durchgang als Geschenk geeignet

Übrigens: Eine deutschlandweite Übersicht der Spiele und Räume finden Sie hier: