Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

15.05.19 – Zukauf

BabyOne übernimmt ProBaby-Märkte

Fachmarkt-Filialist BabyOne übernimmt die fünf Märkte der Schweizer ProBaby AG. Damit wächst das Unternehmen auf über 100 Standorte an.

BabyOneFuehrungsriege-2019.jpg

Die BabyOne-Führungsriege mit Dr. Jan Weischer, Gabriele Weischer, Stefan Keil, Wilhelm Weischer und Dr. Anna Weber (v.l.) setzt weiter auf Wachstum im stationären Einzelhandel. © Hanna Witte

 
Wilhelm-WeischerBabyOne.jpg

BabyOne-Geschäftsführer Wilhelm Weischer © Hanna Witte

 
Alle Bilder anzeigen

Wachstumsschub für BabyOne: Durch die Übernahme der fünf Märkte der schweizerischen ProBaby AG in Bassersdorf ist die Gruppe jetzt 102 Mal im deutschsprachigen Markt vertreten. Erstmals seit Gründung vor über 30 Jahren verfügt das Franchise-Konzept damit über eine dreistellige Anzahl an Verkaufspunkten. Geschäftsführer der BabyOne Franchise- und Systemzentrale GmbH in Münster ist Wilhelm Weischer.

Die Neuerwerbungen in der Schweiz mit Märkten in Bassersdorf, Winterthur, Littau, Lyssach und Dietlikon werden wie insgesamt 48 der BabyOne-Märkte von Familie Weischer selbst betrieben. Die weiteren BabyOne-Standorte gehören 26 Franchisenehmern. Die neuen Filialen werden ab Juli unter dem Markennamen BabyOne geführt. Einkauf und Marketing steuert wie für alle anderen Märkte auch die Zentrale in Münster.

Durch den Zukauf ist das Unternehmen den eigenen Wachstumszielen einen großen Schritt näher gekommen. 120 Märkte peilt Weischer an, der die BabyOne-Zentrale gemeinsam mit seiner Frau Gabriele und Stefan Keil führt. Angesichts wachsender Konkurrenz durch Amazon & Co. hält Weischer den Ausbau der stationären Präsenz für wesentlich. „Die Diskussion Online gegen Offline ist doch von gestern. Erfolgreich werden im Handel eigentlich nur noch Multi-Channel-Player sein. Nur wenn man auf allen Kanälen präsent ist und hier jeweils die Erwartungen der Kunden erfüllt oder übertrifft, bleibt man dauerhaft wettbewerbsfähig“, meint der BabyOne-Geschäftsführer. 265 Millionen Euro Umsatz realisierte die Gruppe im Jahr 2018.

Zwar investierte BabyOne in einen leistungsfähigen Online-Shop, Priorität allerdings genießt für Weischer der stationäre Handel. „Unsere stationäre Präsenz im Markt bleibt das Rückgrat unserer Erfolgsstrategie“, betont der Geschäftsführer. Laut Unternehmen geben junge Eltern durchschnittlich 2.000 Euro in den BabyOne-Märkten für eine Baby-Erstausstattung aus – deutlich mehr als im Branchenschnitt. Für die meisten Kunden sei dieser Kauf Vertrauenssache und der Besuch im stationären Einzelhandel gehöre weiter dazu.

 „Unsere Online-Konkurrenten schauen mit Neid auf unser Filialnetz und investieren selbst in den Aufbau von Filialen. Das bestätigt unsere Strategie eindrucksvoll“, erläutert Weischer. Ausruhen werde man sich darauf allerdings nicht, verspricht der münstersche Unternehmer.