Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

15.12.15 – Spielwarenmesse 2016

Das sind die Spielzeug-Trends

Welche Produktneuheiten sind richtungsweisend für die Entwicklung der Spielzeug-Branche? das spielzeug hat die Trends für Sie!

plusplus

Die Bauteile von Plus-Plus aus Dänemark haben nur eine Grundform und regen Kinder dazu, kreative und originelle Figuren und Formen entstehen zu lassen.

 
tagtheartgame

TAG the art game unterstützt Kinder darin, ihren eigenen künstlerischen Ausdruck zu finden.

 
Alle Bilder anzeigen

Um Händlern und Einkäufern die zeitraubende Suche nach Trends zu vereinfachen, durchkämmt das zehnköpfige TrendCommittee der Spielwarenmesse regelmäßig die globale Spielzeug-Branche nach den neuesten Entwicklungen und Strömungen. Für das Jahr 2016 hat das Team bereits drei Tendenzen herausgearbeitet.
 
Train your brain – Gehirnjogging für Kinder

Neugier, Unvoreingenommenheit und Spaß am Entdecken: Kinder bringen die besten Voraussetzungen mit, die Welt spielerisch zu begreifen. Spielwaren, die die geistige Fitness trainieren, sind die BrainBuilders. Sie unterstützen den Nachwuchs bei diesem natürlichen Lernprozess. „Train your brain“-Spielwaren fördern das kritisches Denken sowie die Entwicklung eines sicheren Körper- und Raumbewusstseins.

Ob kreatives und freies Spiel mit verschiedenen Formen und Figuren oder Musizieren, Gestalten und Knobeln – dieser Trend schafft kluge Köpfe. Als Beispiel für ein typisches „Train your brain“- Produkt nennt Committee-Mitglied Reyne Rice (USA) das „Compose Yourself Music Card Game“ (Thinkfun) mit dem Kinder ohne jedwede Vorkenntnisse eigene Stücke komponieren, anschließend auf dem Laptop hören, downloaden und mit Freunden teilen können.  Auch das Baukit „Plus-Plus“ aus Dänemark ist typisch für „Train your brain“". Diese Bauteile in nur einer Grundform bieten Kindern unendlich viele Möglichkeiten, kreative Figuren und Gebilde zu gestalten.

Everyday Hero – Spielend zum Alltagshelden werden

Inzwischen kommen immer mehr Spielwaren auf den Markt, mit denen Kinder ihre Träume verfolgen und verwirklichen können. Das TrendComittee bezeichnet Kinder, die eigene Ideen zu einem sozialen Projekt oder anderen Unternehmungen haben, als „Kidpreneurs“. Die Fähigkeiten dazu entwickeln diese Kinder zum Beispiel mit Spielzeug, das die soziale und emotionale Intelligenz fördert oder welches ihnen zeigt, wie ein Geschäft aufgebaut wird. Vor allem ist es Spielzeug, das Kinder in ihren Zielen bestärkt und durch das sich deren Kreativität in besonderem Maße herausbilden kann.

Die Produktreihe „It's My Biz – Become a Girl Entrepreneur“ von Fashion Angels, die Reyne Rice empfiehlt, unterstützt Mädchen darin, eigene unternehmerische Tätigkeiten aufzubauen. Der „Biz Guide“ liefert Ideen für einen Geschäftsnamen, Logo, Visitenkarten und vieles mehr. Verschiedene Sets helfen mit Tipps und erster Ausstattung, einen Vintage T-Shirt Shop, eine Schmuck-Boutique oder eine Bäckerei aufzuziehen.

Design to Play – das Spielzeug als Designobjekt

Dieser Trend beweist: Spielwaren sind heuzutage nicht nur zum Spielen da, sondern müssen zunehmend auch als dekoratives Objekt überzeugen. Hier lassen sich Hersteller von Künstlern und Designern anderer Branchen inspirieren, was zu ganz neuen Ansätzen für Farb- und Formgebungen führt. Die Kombination von Spielspaß, Design und Ästhetik kurbeln die Fantasie des Kindes an. Reyne Rice denkt bei dieser Kategorie an das „TAG the Art Game“, bei dem Kinder im Team abwechselnd malen, zeichnen und Collagen anfertigen, um am Ende ein abstraktes Kunstwerk in den Händen zu halten.

Und welchen Trend favorisiert Ernst Kick, der CEO der Nürnberger Spielwarenmesse?

„Unser Alltag ist von elektronischen Geräten durchsetzt. Durch unsere wachsende Abhängigkeit von mobilen Endgeräten nimmt unser Denken andere Formen an. Das wirkt sich natürlich auch auf die Spielkonzepte aus. Aber ebenso wichtig ist es, dass Spielwaren Kinder auch dazu bringen, das kritische Denken anzuregen. Daher finde ich den Trend „Train your brain“, den das Trend Comittee kommen sieht, als sehr wichtig für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.“

Alle Trends werden in der TrendGallery auf rund 1.000 qm auf der kommenden Nürnberger Spielwarenmesse vom 27.1. bis 1.2.2016 ausführlich vorgestellt. Interessierte Aussteller, die die Chance nutzen möchten, sich als Trendsetter zu positionieren, können sich ab sofort mit ihren Produkten bewerben. Alle wichtigen Informationen sind unter www.spielwarenmesse.de/neuheitenplatzierung abrufbar.