Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

22.01.18

EK mit Online-Marktplatz

Die Handelspartner der EK/servicegroup sollen von den wachsenden Online-Umsätzen profitieren – mithilfe der neuen Plattform ERES.

Logo-ERES-EK-Servicegroup.jpg

Mit ERES möchte die EK/servicegroup die Digitalisierung des inhabergeführten Einzelhandels unterstützen. © EK/servicegroup

 

ERES bietet zentrale Funktionen aus einer Hand: Dazu zählen Warenwirtschaft und Kassensoftware ebenso wie die Nutzung des zentralen Marktplatzes und die Anbindung eigener Online-Shops. Zudem ermöglicht die Plattform auch den direkten Zugang zu bereits bestehen Online-Plattformen wie Amazon und Ebay.

„Wer es als Fachhändler mit der Kundenorientierung wirklich ernst meint, kommt an Omnichannel nicht vorbei. Als Verbundgruppe tun wir alles dafür, dass die ,Customer Journey' in den Fachgeschäften und Online-Shops unserer Handelspartner endet. Genau dafür haben wir ERES entwickelt“, erklärt Franz-Josef Hasebrink, EK-Vorstandsvorsitzender.

Erster Shop gestartet

In allen Geschäftsfeldern möchte die EK interaktive Marktplätze etablieren – wie verlautet hat der Verband einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg dahin bereits erreicht: Unter www.spielundspass.de finden Kunden bereits alles rund um Spielwaren, Spiele, Babybedarf sowie Produkte aus den Geschäftsfeldern livingplus und comfort.

Im Frühjahr 2018 werden die ersten Händler eingebunden. Die Teilnahme soll zum einen deren regionale Sichtbarkeit im Internet steigern, zum anderen sorgen Funktionen wie Click & Collect oder Click & Reserve für mehr Frequenz in den Geschäften.