Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

30.10.17 – Fachgeschäft des Monats

Ein ganz spezieller Spielzeugladen

Spielwaren am Flughafen zu verkaufen, bringt ganz eigene Herausforderungen mit sich. Ylva Bengtsson und Annelie Karlsson haben es mit „World of Toys“ gewagt – und konnten im Frühjahr bereits ihr viertes Geschäft eröffnen.

Bengtsson--Karlsson.jpg

Die Inhaberinnen Annelie Karlsson und Ylva Bengtsson (v. li.) am Tag vor der Eröffnung des neuesten Stores im Västermalmsgallerian. Foto: © Lena Hedö

 
Pippi-Produkte-.jpg

Schwedische Klassiker, wie Produkte mit Pippi Langstrumpf, sind bei den Kunden mit am beliebtesten. © Lena Hedö

 
Alle Bilder anzeigen

Eine begrenzte Fläche, lange Öffnungszeiten, eine komplizierte Warenannahme sowie die Abhängigkeit von Wechselkursen und Umständen, die das Reisen beeinflussen – mit diesen Herausforderungen muss sich arrangieren, wer ein Geschäft an einem großen Flughafen führen möchte. Ylva Bengtsson und Annelie Karlsson, die gemeinsam „World of Toys“ am Stockholmer Arlanda Airport leiten, sind an dieser Aufgabe gewachsen: „Es macht viel Spaß und wir investieren in zusätzliche Geschäfte mit vergleichbarem Profil im Zentrum von Stockholm“, erzählt Bengtsson.

Wie alles anfing

 Alles begann auf der School of Economics, wo sich die Freundinnen kennenlernten. Beide sahen sich vor dem Problem, ihre berufliche Beratungsarbeit unter einen Hut mit dem Familienleben zu bringen – so entschieden sie sich, gemeinsam „etwas völlig anderes“ zu machen. Daraus ergab sich zunächst das Unternehmen „Motiv Stockholm“ im Jahr 2006, wo sie Fotografien und Produkte mit Schwarz-Weiß-Motiven von Stockholm, darunter auch der Arlanda Airport, verkauften.

 2011 ergab sich für Bengtsson und Karlsson die Möglichkeit, im Terminal 5 des Flughafens einen Spielwarenladen zu eröffnen. Da die Frauen sich inzwischen mit neuen Projekten auskannten, waren sie schon nach eineinhalb Monaten aufgestellt und in Betrieb. Der Name war von vornherein festgelegt: „Gift & Toys“. „Wir mochten ihn nicht – schlussendlich bekamen wir die Erlaubnis, unseren eigenen Namen zu nutzen. Seitdem nennen wir uns ,World of Toys‘“, sagt Karlsson.

Konzept mit Erfolg

 Das Konzept kommt so gut an, dass die Freundinnen bald weitere Geschäfte eröffnen konnten: Seit 2013 gibt es einen identischen Store in Terminal 2. Im Jahr darauf verwandelten sie den „Motiv Stockholm“ auf der Esplanade Karlavägen in einen „World of Toys“-Store. Das ursprüngliche Unternehmen wurde daraufhin eingestellt. Im Herbst 2015 bereicherte ein kleiner Pop-up-Store das Einkaufszentrum Västermalmsgallerian; zum Herbst darauf zog ein größerer Pop-up-Store für einige Monate ins Einkaufszentrum Gallerian im Stadtzentrum, wo es zu dem Zeitpunkt keinen Spielzeughandel gegeben hatte.

Man lernt nie aus

Der kleine Laden im Västermalmsgallerian gehört inzwischen der Vergangenheit an. Stattdessen hat im April das größte Geschäft des Zweiergespanns eröffnet – mit 250 m² Ladenfläche. Wie in den anderen Standorten setzen Ylva Bengtsson und Annelie Karlsson auch hier auf die geläufigsten und besten schwedischen Marken, während sie im hochwertigen Sortiment den kleinen, aber feinen Unterschied anstreben. Sehr wichtig ist ihnen auch das Thema „Lernen“. „Wir wollen Spielzeug verkaufen, das Kindern hilft, sich spielerisch weiterzuentwickeln. Wir haben viele Bücher und Bastelsets sowohl für den einfacheren als auch für den weiter entwickelten Typ im Sortiment“, so Bengtsson.

 Bengtsson und Karlsson wechseln permanent ihr Sortiment und sehen sich, so oft es geht, in der ganzen Welt um, um Neues zu finden. Die Nürnberger Spielwarenmesse ist die zentrale Quelle der Inspiration, Vieles importieren die Geschäftsfrauen aber auch selbst.

Die komplette Reportage lesen Sie in unserer November-/Dezember-Ausgabe, die Sie hier kostenlos bestellen können.