Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

02.09.15 – Nachgefragt

„Eine gute Lage ist entscheidend“

Fachhändlerin Silvia Strobel führt zusammen mit ihrem Mann zwei Filialen – eine in Hechingen und eine in Balingen.

Silvia Strobel2

Silvia Strobel sorgt mit ganzjährigen Aktionen für rege Frequenz in ihren beiden Fachgeschäften.

 

„Für uns ist der wichtigste frequenzbringende Punkt die Lage unserer Geschäfte. In Balingen sind wir seit 2006 am selben Standort in einer gut funktionierenden Innenstadt vertreten. In Hechingen zogen wir 2013 aus der mittlerweile toten Innenstadt in ein ehemaliges Lidl-Gebäude mit ca. 400 m². Es liegt an einer stark frequentierten Durchgangsstraße und verfügt über Parkplätze direkt vor der Tür. Es ist erstaunlich, dass nicht einmal zehn Gehminuten vom alten Geschäft entfernt, am benachbarten Standort Balingen, eine total andere Einkaufswelt existiert.

Hier führen wir neben unserem Spielwaren-Vollsortiment auch Schulbedarf mit Ranzen und haben einen DHL-Paket-Shop integriert. Schaut man sich die Kundenfrequenz-Kurve früherer Jahre an, so glich sie mit den Saison-Höhepunkten einer Berg- und Talfahrt. Heute ist sie eher mit einer sanften – und zunehmend flacheren – Hügellandschaft zu vergleichen. Dies ist auch unseren ganzjährig verteilten Aktionen geschuldet. Das beginnt im Januar mit Fasching und geht im Februar mit einer Schulranzenwoche sowie einem „Satch“-Sprayday weiter. Diese Tage, an denen Profi-Sprayer die „Satch“-Rucksäcke mit Graffitis individualisieren, werden so stark nachgefragt, dass wir Wartelisten führen.

Im März/April folgt Ostern und im Mai/Juni ein verkaufsoffener Sonntag mit begleitender Outdoor-Action. Im Juli belohnen wir die Schüler mit den besten Noten, während im September die Schulanfänger ihre Boxen zum Schuljahresbeginn erhalten. Ende Oktober steht Halloween an, und dann darf’s Weihnachten werden. Als Ganzjahresfrequenzbringer haben sich unsere Geburtstagskisten etabliert. Und unabhängig von diesen Saisonwechseln erhalten wir mehr Frequenz, indem wir das Ohr am Puls der Zeit haben, was Trends und erfolgversprechende Lizenzen angeht."

Weitere Konzepte der Branche

Zum Thema Sommerloch haben wir auch Adrian Juriatti (Vedes-Mitglied) von „Spiel + Freizeit Juriatti” in Bürs befragt. Im Interview mit das spielzeug erklärt er, mit welchen Maßnahmen er für mehr Frquenz sorgt.

Auch Christian Bökenkamp (EK/Servicegroup-Mitglied) von „D. Bökenkamp” in Bielefeld haben wir zu Wort kommen lassen. Das Interview mit ihm lesen Sie hier.