Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

18.04.19 – HDE-Studie zum Ostergeschäft

Im Osternest landen auch Spielwaren

Zwar sind Eier oder Schokohasen sehr beliebt – doch auch Spielwaren finden ihren Weg ins Osternest. Die HDE-Studie zeigt auch, wo sie gekauft werden.

Ostern.jpeg

In den Osternestern liegen vor allem Lebensmittel – aber auch Spiel- und Dekorationswaren. © asife - stock.adobe.com

 
Ostern-was-wird-gekauft.png

Was zu Ostern gekauft wird, verrät die Grafik des Handelsverbandes Deutschland basierend auf den Daten des IFH Köln. © HDE

 
Alle Bilder anzeigen

Mehr als ein Drittel der Verbraucher in Deutschland plant für 2019 Ausgaben für spezielle Waren zum Osterfest ein. Mit weitem Abstand vorne liegen dabei Lebensmittel zum Verschenken, also etwa Ostereier oder Schokohasen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Spielwaren und Dekorationswaren. Dabei kaufen die meisten Verbraucher ihre Ostergeschenke im stationären Handel, im Online-Handel laufen insbesondere Spielwaren gut.

Umsatz zu Ostern

„Viele Einzelhändler erwarten sich wichtige Umsatzimpulse vom Ostergeschäft. Deshalb nehmen die Unternehmen anlassbezogene Ware in ihr Sortiment und investieren in Werbemaßnahmen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Höhe der Ausgaben zum Osterfest bleibt in diesem Jahr im Vergleich zu 2018 voraussichtlich konstant. So planen 13 % der Verbraucher mit Mehrausgaben, 74,4 % wollen ihr Budget auf Vorjahresniveau halten und 12,3 % senken ihre Osterausgaben.

Inspiriert durch Freunde und Familie

Bei neuen Ideen für den Ostereinkauf setzt die Mehrheit der Befragten auf das soziale Umfeld. Mit großem Abstand folgen Produkte und Aufsteller in den Geschäften sowie die Werbung in Fernsehen, im Internet und in Prospekten. „Empfehlungsmarketing und der persönliche Kontakt zum Kunden sind für erfolgreiche Händler unverzichtbar. Tipps von Freunden, Kollegen und Bekannten haben die höchste Glaubwürdigkeit“, erläutert Genth.

Die bevölkerungsrepräsentative Umfrage wurde im Auftrag des HDE vom IFH Köln durchgeführt. Befragt wurden insgesamt 1500 Verbraucher in Deutschland.

Weitere Artikel zu: