Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.09.13 – Build-A-Bear Workshop

Positiven Trend fortgesetzt

113ab0913sp.jpg
 
113aa0913sp.jpg

Die Plüschtiere von Build-A-Bear Workshop sind nach wie vor begehrt, wie die aktuellen Geschäftszahlen zeigen.

 

Der US-Plüschfilialist Build-A-Bear Workshop kann an den Erfolg der ersten drei Monate anknüpfen und somit auch für das 2. Quartal positive Geschäftszahlen verkünden. Wie das Unternehmen bekannt gab, ist mit 81,9 Mio. US$ ein Umsatzplus von 2,3% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (80,4 Mio. US$) zu verzeichnen. Erfreulich fiel auch das E-Commerce-Geschäft aus. Hier wurde ein Wachstum von 5,2% erreicht. Aber nicht nur im Online-Bereich punktete das Unternehmen. Ebenso im Ladengeschäft konnte der Umsatz im 2. Quartal um 7,3% deutlich gesteigert werden, angeführt von den Umsätzen in Nordamerika mit 8,6% und 1,7% in Europa.

Sharon Price John, die am 1.6. zum neuen CEO des Herstellers ernannt wurde und damit in dieser Position Maxine Clark abgelöst hat, zeigt sich über die Entwicklung des 2. Quartals mehr als zufrieden. Ihrer Meinung nach sei man auf einem guten Weg. Wie sie zudem erläuterte, konnte das Unternehmen weiterhin Fortschritte zeigen und die Umsätze sowohl online als auch stationär erhöhen. Allein in Nordamerika ist es gelungen, die Erlöse im 3. Quartal in Folge zu steigern. Umso bedeutender sei dies, da man die werblichen Maßnahmen zuletzt reduziert habe. Laut Sharon Price John sei man nun auf die Umsetzung der Pläne in der zweiten Jahreshälfte gespannt. Ihrer Meinung nach könne der Plüschfilialist seine Plattform für nachhaltiges Wachstum nur weiter ausbauen, wenn er konsequent an seinen Stärken arbeitet. Zum Ende des 2. Quartals unterhielt Build-A-Bear Workshop 323 eigene Filialen – davon 263 in Nordamerika und 60 in Europa.