Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.09.16 – Interview mit Stefan Lutz

„Wir müssen die Weichen für die nächsten Jahrzehnte stellen“

Dieses Jahr ist ein ganz besonderes für Revell, denn der Hersteller feiert sein 60. Bestehen. Im Gespräch mit das spielzeug verrät Stefan Lutz, Bereichsleiter Marketing & Produktentwicklung, welche Highlights es 2016 bisher gab und welche noch folgen werden.

revellstefanlutz.jpg

Sieht Revell auch für die nächsten Jahre gut aufgestellt: Stefan Lutz.

 

das spielzeug: Herr Lutz, was waren in diesem Jahr bisher die Höhepunkte und welche stehen noch an?

Stefan Lutz: Unser Jubiläumsjahr startete erfolgreich im Januar mit einer Auszeichnung: Unsere neue Linie „Junior Kit“ erhielt den „ToyAward“. Es folgten das „spiel gut“-Siegel sowie die Nominierung zum „Top 10 Spielzeug 2016“. Neben dieser gelungenen Verjüngung unserer Marke Revell haben wir gleichzeitig mit der Einführung unserer klar strukturierten Level-Systematik in Verbindung mit den neuen Verpackungen für unsere Modellbausätze genau den Nerv der Zeit getroffen.

Ebenso freuen wir uns über die Nominierung für das „Top 10 Spielzeug“ von „Revell Control X-treme“, unsere eigenentwickelte RC Car-Linie. Insgesamt blicken wir nicht nur auf 60 erfolgreiche Jahre Modellbaugeschichte zurück, sondern es ist vielmehr auch Anlass, die Weichen für die nächsten erfolgreichen Jahrzehnte zu stellen: mit attraktiven neuen Spielkonzepten und Produkten, die Jung und Alt sowie Gelegenheitsbastler und Hobbyisten gleichermaßen begeistern.

das spielzeug: Die neue Produktlinie „Junior Kit" konnte sich rasch etablieren. Was steckt hinter diesem Erfolgskonzept?

Stefan Lutz: „Junior Kit“ verbindet das Erlebnis Modellbau mit kindlichen Spielwelten. Durch das intuitive Schraubensystem und den handlichen Schraubendreher können bereits Kinder ab vier Jahren erfolgreich die Produkte zusammenbauen. Das macht Spaß und stolz, denn wer sein Spielzeug selbst kreiert hat, zeigt es auch gern Familie und Freunden.

Aber nicht nur das Bauen, sondern auch das Spielen steht hier im Vordergrund, denn durch die robuste Konstruktion halten die Fahrzeuge auch wilden Verfolgungsjagden im Kinderzimmer stand. Aktuell gibt es fünf Modelle, die sich ideal in bekannte Spielwelten einfügen lassen. Zukünftig wird die „Junior Kit“-Reihe mit weiteren Neuheiten und Lizenzen ergänzt.

das spielzeug: Auf welche Produkt-Highlights dürfen wir uns da genau freuen?

Stefan Lutz: Ab Herbst wird es für alle Automobilfans neue Modelle geben, wie den „Mercedes AMG GT“ sowie den „McLaren 570S“, die sich als Level 3-Bausätze bewusst auch an Modellbaueinsteiger richten. Auch unsere neue Linie „Revell Control X-treme“ wird im Bereich ferngesteuerte Fahrzeuge neue Maßstäbe setzen. Bei den Quadcoptern haben wir mit dem „Navigator“ und „Pulse“ von Revell Control erstmals Produkte, die angesagte GPS-Features aus dem Hobbybereich in den Spielwarenmarkt bringen und das zu unschlagbar guten Preisen.

Und nicht zu vergessen steht die Markteinführung von „Revell Control Junior“ an, die die jüngsten RC-Fans begeistern wird. Schließlich dürfen sich noch alle „MyArts“-Fans über die „Glow in the Dark Twisteez“ zu Halloween freuen. Und natürlich arbeiten wir bereits an den Highlights für 2017, die wir auf der Spielwarenmesse vorstellen werden.

das spielzeug: Welchen Stellenwert nehmen Lizenzen derzeit im Revell-Portfolio ein?

Stefan Lutz: Lizenzen sind für uns immer ein großes Thema, denn so können wir unsere anerkannte Originalität im Modellbau gewährleisten. Seit vielen Jahren ist z. B. auch „Star Wars“ als Entertainmentlizenz ein Dauerbrenner in unserem Sortiment. Wir werden auch zum neuen Film „Rogue One“ wieder exklusiver Partner von Disney im Bereich Modellbau sein.

Weitere Lizenzen, wie zum aktuellen „Star Trek“-Film, sind und waren für uns immer wichtige Highlights. Deshalb werden wir zukünftig gerade das Thema Entertainmentlizenzen noch ausweiten – lassen Sie sich überraschen.

das spielzeug: Stichwort POS: Wie können Fachhändler Ihr RC-Sortiment bestmöglich präsentieren und inwieweit unterstützt Revell darüber hinaus den Fachhandel im Abverkauf?

Stefan Lutz: Wir unterstützen den Fachhandel – gerade auch die stationären Ladengeschäfte – mit unterschiedlichen Aktionen am POS. So wird es 2016 bereits zum elften Mal den „Tag des Modellbaus“ geben, bei dem 150 Händler unser Kernsortiment erlebbar machen. Daneben bieten wir dem Fachhandel attraktive Schaufenster-Aktionen zum Thema „Find Your Level“ und zur Markteinführung von „Revell ControlX-treme“ sowie verkaufsstarke Warendisplays.

Darüber hinaus gibt es rund um unser Revell-Sortiment Promotionaktionen. Ebenso setzen wir im Handel und im Internet nicht nur für unsere RC-Modelle informative Produktvideos ein. Außerdem werden wir die neuen RC Cars von „Revell Control X-treme“ mit einer TV-Kampagne, Social Media-Aktivitäten und öffentlichkeitswirksamer Medienarbeit bewerben.