Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.01.14 – IAW

Spielwarenanteil vergrößert sich

132aa0114sp.jpg

Besucher aus aller Welt kommen Ende März mit dem Ziel nach Köln, die aktuellsten Trends des Sommers zu erkunden.

 

Im Zentrum der 19. Ausgabe der IAW, der größten Fachmesse für Aktionswaren und Importartikel, stehen vom 25.3. bis zum 27.3. in Köln Saisonartikel rund um die schönsten Monate des Jahres. Immer mehr Aussteller bieten auf dem Event, zu dem über 300 Aussteller und rund 8500 Besucher erwartet werden, auch reine Spielwarensortimente oder eine breite Vielfalt aus ergänzenden Produktgruppen an. Neben Puzzles, Experimentierkästen, Plüschtieren und ferngesteuerten Autos finden sich an vielen der über 80 Stände auch Kinderbücher, Malblöcke, Buntstifte oder Tuschkästen. Warum die IAW für auf Kinder und Jugendliche ausgerichtete Segmente immer beliebter wird, erklärt Rolf Haasenstrauch von Sweety Toys aus Lichtenfels-Trieb: «Für uns sind die fachspezifischen Messen einfach zu lang. Drei Ausstellungstage wie bei der IAW sind dagegen ideal. Dazu kommt, dass die Kundenstruktur dort für unser Geschäft optimal ist.»

Der Besuch der Veranstaltung lohnt sich in diesem Jahr also besonders für Einkäufer mit einem speziellen Interesse an Spielwaren und daran angrenzenden Sortimenten, wie etwa Schreibwaren, Sport- und Freizeitprodukte oder Geschenk- und Fanartikel. So können sich die Unternehmen einen breiten Überblick über ergänzende Sortimente verschaffen und sich über zusätzliche Umsatzbringer informieren. Mit der Rückkehr in Halle 10.2 tragen die IAW-Macher vor allem dem Wunsch vieler Fachbesucher nach kürzeren Wegen Rechnung. Die Ausstellungsfläche verringert sich durch den Umzug in die verkehrsgünstige Halle 10 nur minimal, die Wege von Stand zu Stand werden jedoch durch die kompaktere Aufteilung wesentlich kürzer.