Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

28.02.14

Familie im Blickpunkt

Auf der Messe in Nürnberg werden die Spiele-Highlights des Jahres präsentiert. Hier erhalten Sie einen ersten Vorgeschmack.

318ab0214sp.jpg

Mit «Sabotour 2»von Amigo kommt eine Ergänzung in den Handel, die zu Abenteuern im Zwergenstollen einlädt.

 
318ac0214sp.jpg
 
Alle Bilder anzeigen

Bei manchen Herstellern war ein Blick unter die Schachteldeckel schon im Vorfeld möglich. Generell lässt sich dabei festhalten, dass der Trend der letzten Jahre auch dieses Mal wieder bestätigt wird. Im Herbst, auf den Spieltagen in Essen, wurden viele Neuheiten für anspruchsvolle Spieler, für den Vielspieler oder Spielefreak vorgestellt. In Nürnberg dreht sich der Blick Richtung familientaugliche Produkte, für diese Zielgruppe werden überwiegend Neuheiten veröffentlicht.

Der Zoch Verlag belegt diese These eindrucksvoll. «Putz und Wutz» ist ein pfiffiges Reaktionsspiel. Drei Würfel geben vor, welches Schwein aus der Auslage herausgepickt werden muss. Alle agieren gleichzeitig. Aber, einmal gefunden, bedeutet noch nicht den Gewinn, denn die Wutz wendet sich zunächst einmal dem Sieger zu, der erst nach einem zweiten Zuschlag das Schwein in seinen Hof holen darf.

«Drauf & Dran» gehört hingegen in die Kategorie der Partyspiele. Hier müssen dem Publikum Begriffe nahegebracht werden. Dabei bedient man sich Stäbchen und Scheiben, um vorgegebene Aufgaben zu erklären. Und ebenfalls neu ist, dass das Lösungs-Team jeweils nur einen Rateversuch hat. Da sollte keiner voreilig «Hund, Katze, Maus» rufen.

«Scharfe Schoten» ist ein Stichspiel mit einem selten benutzten Kniff. Die Kartenfarbe (nicht deren Wert) kann man an der Rückseite ablesen. So vorinformiert versucht jeder, eine Gewinn-Prognose abzugeben. Das verwirbelt jegliche Stichspiel-Erfahrung.

Bei Amigo werden Klassiker gefeiert. Zum 20-jährigen Jubiläum von «6 nimmt!» gibt es eine Neuversion mit Zusatzkarten in außergewöhnlicher Verpackung. «Saboteur», 10 Jahre am Markt, bekommt mit «Saboteur 2» eine Ergänzung, die zu neuen Abenteuern im Zwergenstollen einlädt. «Set», gerade erst in den Amigo-Vertrieb gewechselt, wird mit «Set Junior» erweitert, so dass auch schon Jüngere bei diesem Schnell-Erkennungsspiel mitwirken dürfen. «Würfelmania 2» ergänzt das Basisspiel gleichen Namens, kann aber auch ganz eigenständig zum Einsatz kommen. Erneut sind es etliche Würfel, hier 22, die für die einzelnen Aufgaben die Voraussetzungen und Bedingungen schaffen. Gänzlich neu ist «Lemminge», ein Wettrennen, bei dem jeder versucht, schnell auf die Klippe zu gelangen, um zuerst ins erfrischende Wasser zu stürzen. «Quiddler» ist ein Karten-Buchstaben-Spiel, bei dem man mit Worten jonglieren muss. Es gilt, alle Buchstaben-Handkarten in Worte zu gießen und so ablegen zu können.

Reaktion gefragt

Im neuen Kosmos-Programm fallen vor allem vier Spiele auf. «Faulpelz» ist ein einfaches Sammelspiel. Tierkärtchen dürfen aus einer Auslage herausgeklaubt werden. Es gibt ein paar Vorgaben zu beachten, ansonsten gilt, dass komplette Familien gefunden werden müssen. «Dimension» muss in der Linie mit den erfolgreichen «Ubongo» und «Uluru» gesehen werden. Farbkugeln in einer Pyramide werden knobelnd ins Verhältnis gebracht. Der Titel «Eye Know» ist eine augenzwinkernde Hommage an einen großen Smartphone-Anbieter. Visuell gilt es, Frageimpulse blitzschnell zu erfassen und richtig zu lösen. Das Auge spielt mit! Nach vielen Jahren veröffentlicht der «Catan»-Autor Klaus Teuber wieder einmal ein Produkt außerhalb des «Catan»-Universums. «Norderwind» ist ein Handelsspiel in den Häfen des Nordens. Taktisches Geschick, aber auch Seemannsglück, helfen bei Piratenkämpfen und Lieferung von begehrten Gütern an die Häfenstädte der rauen Landen.

Das Unternehmen HCM Kinzel, das die Think Fun-Spiele im Sortiment führt, wagt einen neuen Schritt. Bekannte und erfolgreiche Titel wie «Rush Hour», «Solitaire Chess» und «Chocolate Fixe», werden in einem zielgruppengerechten Design der Generation 50+ offeriert. Mit 80 Aufgabenkarten wird die Herausforderung zumindest quantitativ gesteigert. Auch Think Fun setzt auf Kreativität mit Buchstaben. In «Last Letter» müssen Buchstabenkarten mit surrealen Motiven zu Lösungsworten kombiniert werden.

Im Moses Verlag werden natürlich die «black stories» weitergesponnen. In den beiden neuen Themensets «Medizin Edition» und «Office Edition» werden Morden im Krankenhaus bzw. Büro nachgespürt. «Zieh Leine, Flynn», ein Kinderspiel, hat die schöne Idee, dass man aus einem Stapel ein Kärtchen mit einem Ruck an der Leine Herausziehen muss, ohne dass der Stapel zusammenkracht. Schnelle Finger sind gefragt. Ebenfalls für Kinder ist das «Wie-Quiz“ gedacht. Die in dieser Altersgruppe so beliebten Fragen (z.B.: Wie kommt der Strom ins Haus?) werden hier mit drei Antwortalternativen versehen, so dass die Kinder nicht nur quizzlen, sondern auch Fragen des Alltags beantwortet bekommen. Das ist lehrreich und gut! (pen)