30.08.16 – Tiefschürfendes Kartenspiel für 2-4 Spieler

HUCH! & friends: Clonk!

Dass Zwerge goldgierig sind und gegen die Gefahren in den Tiefen bestehen müssen, ist längst bekannt. Nun erlebt man es bei Clonk! am eigenen Leib.

img7535.jpg

Das Cover von „Clonk!" zeigt die Zwerge bei ihren liebsten Beschäftigungen.

 
clonk.gif
 
Alle Bilder anzeigen

In dem ab acht Jahren ausgelegten Kartenspiel übernehmen die Spieler die Rolle von Zwergen, die in den Tiefen eines Bergwerks nach verborgenen Schätzen suchen. Wer nach rund 30 Minuten die meisten Schätze in den Stollen findet und dabei nicht zu viel Lärm macht, ist der beste Stollengräber unter den Zwergen.

Das Bergwerk

Jeder Spieler bekommt zu Beginn ein Stollentableau mit einer Lore und vier freien Plätzen. Dazu zwei unterschiedliche Auftragsplättchen, von denen eines eine Kristallfarbe, das andere eine Schatzkarte zeigt. Ein Missionsziel legt man offen, das andere verdeckt vor sich aus. Die Schatzkarten werden gemischt und 40 davon in den Stollen zu je acht Karten (2x verdeckt, 4x abwechselnd offen und geschlossen und 2x sichtbar) ausgelegt. Letztendlich werden noch verdeckt vier Schatzkarten vom Nachziehstapel auf die Hand genommen. Die „Schnarch“- und „Kawumm“-Karten sowie „Das Erwachen“ werden neben das Spielfeld.

Das große Buddeln

Zu Beginn einer jeden Runde wird die Lore gefüllt, indem alle ausliegenden Karten im Stollen hineingelegt werden. Im Anschluss können bis zu vier Schatzkarten auf die freien Plätze im Stollen gelegt werden. Hierzu verwendet man entweder die Handkarten oder die jeweils oberste Karte eines der fünf Schächte. Die neu gespielte Karte (von der Lore nach rechts) muss entweder der Kristallfarbe oder dem Schatz der vorherig gespielten Karte entsprechen.

Am Ende des Zuges überprüft man, wie viele Felder frei geblieben sind. Auf dem Stollentableau sind hierzu verschiedene Optionen auszuführen. Bleibt das erste Stollenfeld frei, so muss man eine „Schnarch“-Karte ziehen und unter die Lore legen. Bleibt das zweite Feld frei, zieht man eine „Kawumm“-Karte. Bleibt eines der anderen Felder unbesetzt, werden Schatzkarten auf die Hand gezogen. Zum Abschluss der Runde wird noch eine weitere Karte gezogen und eine der Handkarten muss offen in einen der Schächte gelegt werden.

Wer zu tief gräbt...

Wird aus dem Nachziehstapel die Karte „Das Erwachen“ gezogen (diese wird zu Beginn in dem Kartenstapel gemischt), ist jeder noch einmal an der Reihe, bevor die Partie zu Ende ist. Nun werden alle Karten (Lore, Stollen, „Schnarch“- und „Kawumm“-Karten) ausgewertet. Minuspunkte geben hierbei die zu Beginn auf die Seite gelegten Karten.

Fazit

Clonk! Ist ein einfaches, aber sehr amüsantes Spiel, das relativ wenig taktische Finessen zulässt. Aus diesem Grund sind die Altersfreigabe ab acht Jahren und die Klassifizierung als Kinder- und Familienspiel zutreffend. Die lustig gezeichneten Zwerge erfreuen alle Spieler, das Streben der Zwerge nach den Schätzen spiegelt den uns allen bekannten Charakter wider. Einzig der Preis von über 20 € trübt den Spaß etwas, denn Zusatzmaterial ist im Spiel Mangelware.

Lob zum Spiel

  • sehr schneller Einstieg
  • einfache Regeln
  • schönes Spiel mit Wiederspielwert

Kritik zum Spielablauf

  • wenig Zusatzmaterial
  • Preis etwas zu hoch