Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

21.10.16 – Verrücktes Spiel für 2 bis 5 Zauberlehrlinge

iello: Grimoire des Wahnsinns

Alle kennen den Zauberlehrling von Goethe. Nun wurde die Geschichte in eine abstrakte Spielvariante umgesetzt, die den Spielern einiges abverlangt.

grimoirecover.jpg

Bereits das Cover zeigt die bevorstehenden Prüfungen.

 
bewertungskastengrimoire.gif

Unsere Bewertung zum Spiel iello: Das Grimoire des Wahnsinns

 
Alle Bilder anzeigen

Spieler ab zwölf Jahren schlüpfen in die Rolle von Zauberlehrlingen an einer Akademie, denen am Ende des ersten Ausbildungsjahres ein schreckliches Malheur passiert. In knapp 75 Minuten müssen zwei bis fünf Spieler die freigelassenen Monster wieder einfangen, damit das Vergehen von den Meistern nicht entdeckt wird.

Der Spielraum

Die Spieler befinden sich in einem Raum mit unterschiedlichen Utensilien. Neben ihnen selbst und dem zur Verfügung stehenden Zauber (aus den vier Elementen) befinden sich das Grimoire, der Rundenzähler, Wahnsinnskarten (beeinflussen die Spieler), die Flüche des Buchs und ein stärkerer Zauber für die Zauberlehrlinge.

Das Buch beinhaltet auf mehreren Seiten Monster, die versuchen, aus dem Grimoire zu entkommen. Des Weiteren stehen auf den Seiten der Ankunftseffekt des Monsters (z.B. Karten ablegen), die Flüche des Monsters (z.B. jeder Spieler erhält eine Wahnsinnskarte) sowie Belohnung bei Bannung des Ungetüms und Strafe bei Versagen.

Der gemeinsame Zauber

Um das Monster zu binden, müssen die Spieler die Fluchphasen der Bestie überstehen. Die Flüche werden von den Spielern gemeinsam durch das Ausspielen der Elementkarten vereitelt. Zusätzlich stehen ihnen Zaubersprüche zur Verfügung, die gewisse Elementzauber verstärken. Diese erlernt man, indem man mit Karten aus seinem Nachziehstapel (Karten von den Elementen) bezahlt.

Scheitert man an einem Fluch, so erhält man Wahnsinnskarten. Diese werden in das Nachziehdeck eingemischt. Hat man diese auf der Hand, kann man sie nicht mehr ablegen und blockiert somit eine Handkarte (insgesamt sechs). Wer sechs dieser Karten auf der Hand hat, wird wahnsinnig und scheidet aus dem Spiel aus. Die verbliebenen Zauberlehrlinge sind nun auf sich alleine gestellt.

Fazit

Das Grimoire des Wahnsinns ist ein gelungenes Spiel mit einer sehr ansprechenden Karton-Grafik. Besonders die verschiedenen Möglichkeiten der Kartenzusammenstellung macht das Spiel so unvorhersehbar. Ebenfalls schön ist, dass man nicht großartig planen kann, sondern sich permanent auf sich verändernde Umstände einstellen muss. Ein weiterer Pluspunkt ist das gute Spielmaterial, das in der Box enthalten ist. Die Altersfreigabe und der faire Preis (ca. 30 Euro) sind gut gewählt.

Lob zum Spiel

  • ansprechende Grafik
  • hoher Wiederspielwert
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Kritik zum Spiel

  • Anleitung teilweise schwer verständlich