Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.04.18 – Mona's Spielen-Schreiben-Schenken

Unser Top-Händler im April

Andrea Schröder führt und entwickelt Mona's Spielen–Schreiben–Schenken stetig weiter. Dabei verkehrt sie ihren Standort jeden Tag aufs Neue zum Vorteil.

Monas-Team.jpg

Das Team von Mona's Spielen–Schreiben–Schenken steckt Kunden mit seiner Freude am Geschäft an (li. im Bild: Andrea und Mario Schröder). © Monas Spielen–Schreiben–Schenken

 
Monas-Lego-Playmobil.jpg

Lego und Playmobil gehören zu den Umsatzbringern im Sortiment. © Monas Spielen–Schreiben–Schenken

 
Alle Bilder anzeigen

„Wir haben mit Sicherheit keine 1A-Lage auf dem Papier, aber für uns ist das die beste Wahl“, erklärt Andrea Schröder. Dem Wegberger Stadtzentrum etwas vorgelagert, am sogenannten Nahversorgungszentrum in Nachbarschaft mit Edeka, Aldi, Lidl, dm und Ernsting's Family, eröffneten sie und Ehemann Mario 2009 gemeinsam Mona's Spielen–Schreiben–Schenken.

In der ländlich strukturierten Region am linken Niederrhein erwies sich der Umzug von einer innerstädtischen Einkaufspassage zur aktuellen Adresse Am Bahnhof 10 als „Schlüssel zum Erfolg“: „Die benachbarten Händler und Filialisten spülen täglich eine große Zahl von Kunden auf den Parkplatz“, weiß die Geschäftsfrau – „diese Frequenz ist regional betrachtet in unserer städtischen Fußgängerzone einfach nicht realisierbar.“ Immerhin 350 kostenlose Stellplätze liegen direkt vor der eigenen Ladentür; gut zu erreichen ist Mona's auch durch den kleinen Bahnhof in unmittelbarer Nähe.

Auf ca. 135 m² Verkaufsfläche passen Andrea und Mario Schröder ihr Sortiment ständig an, nicht weit entfernt vom aktuellen Standort haben sie außerdem ein 100 m² großes Lager. Rund 60 Stunden in der Woche ist Mona's Spielen–Schreiben–Schenken geöffnet. Neben Spielwaren als Kernprodukt präsentieren sie im Ladenlokal eine ansprechende Auswahl an Schul- und Schreibbedarf, ausgesuchte Baby- und Geschenkartikel sowie Grußkarten.

Wandelbar

„Der aufmerksame Fachhändler und sein gutes Personal haben ein Ohr für den Kunden“ – und deshalb brachte eine einfache Dokumentation der Nachfrage schon so manches Produkt dauerhaft ins Verkaufsregal. Daneben sucht das Ehepaar Schröder immer nach Interessantem, das die Neugierde kleiner und großer Käufer weckt. Das können bekannte Namen der Branche wie z. B. Lego, Playmobil, Schleich, Bruder und Mattel bieten, aber gerade auch speziellere Labels wie Die Spiegelburg, Nici und Selecta. Vedes-Eigenmarken gehören ebenfalls fest dazu.

Dass Schreibwaren und Geschenkartikel ein wichtiger Bestandteil des Sortiments geworden sind, zeigen die Umsatzzahlen des vergangenen Jahres: Lamy, Pelikan, Stabilo und Faber Castell brachten Geld in die Kasse; Karten von Depesche sowie Baby- und Kinderbücher verkauften sich gut. Trends zu sichten, ihr Potenzial zu erkennen und dann die entsprechenden (Lizenz-)Produkte gelungen zu integrieren, ist der Ladeninhaberin längst in Fleisch und Blut übergegangen.

Ursprünglich war die gelernte Arzthelferin nach der eigenen Schwangerschaft ins Geschäft für Baby-Bekleidung eingestiegen, das ihre Mutter 1999 etwas abseits der Wegberger Innenstadt eröffnet hatte. Allerdings sollte es noch weitere sechs Jahre dauern, bis Andrea Schröder im Oktober 2008 das Mona's mit bereits deutlich verändertem Sortiment offiziell übernahm.

„Ich konnte nur sehr schlecht mit dem Gedanken an eine Schließung umgehen, weil mittlerweile so viel Herzblut in das Geschäft geflossen war und ich wirklich sehr viel Freude daran entwickelt hatte“, erinnert sich die 39-Jährige an eine Zeit voll reiflicher Überlegung – schließlich wollte ihre kleine Familie mit siebenjähriger Tochter und voll berufstätigem Ehemann weiter gut organisiert sein.

Anziehend

Im jetzigen Laden spielen saisonale Themen eine große Rolle: Aktionsflächen zu Anlässen wie Muttertag, Ostern, Kommunion oder Fußball-Weltmeisterschaft werden verkaufsfördernd und übersichtlich dekoriert. „Der Schulanfang ist zu einem echten Renner geworden“, erzählt Andrea Schröder. Auch die Schaufenster sind ständig zu pflegen und zu aktualisieren, damit sie – etwa beim Sonntagsspaziergang – auf Kunden wirken können. Für entscheidend hält die Geschäftsfrau allerdings etwas anderes: „Während der Öffnungszeiten ziehen die optisch herausgestellten Produkte vor der Tür mehr an als ein klassisches Schaufenster und lassen die Kulisse deutlich belebter wirken. Ein paar bunte Ballons mit unserem Logo dazwischen erkennen selbst die Kleinsten von weitem.“

Interessantes für ihren Laden, den sie als Vedes-Point führt, entdecken die Händlerin und ihr Team bei den Einkaufstagen der Verbundgruppe oder auf Messen der EK/servicegroup. Zusätzlich besucht Schröder Hausmessen und arbeitet mit Firmen-Vertretern zusammen. Ohnehin hat Mona's Spielen–Schreiben–Schenken keine Mitbewerber in unmittelbarer Nähe, was den Spielzeug-Sektor angeht; Erkelenz und Mönchengladbach als nächste größere Einkaufsmöglichkeit liegen rund zwanzig Fahrminuten entfernt. Kunden kommen vielmehr von dort nach Wegberg oder stammen direkt aus dem 30.000-Einwohner-Städtchen am Rhein.

Die komplette Reportage können Sie in unserer Aprilausgabe lesen. Hier geht es zum kostenlosen Probeexemplar.