Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

23.07.19 – Spielwaren Gottfried, Sonthofen

Unser Top-Händler im Juli/August

Ein breit gefächertes Sortiment, eine qualitativ hochwertige Beratung durch regelmäßig geschultes Personal und eine gute Lage: Das sind nur einige Zutaten, die das Fachgeschäft „Spielwaren Gottfried“ im Oberallgäu seit fast sieben Jahrzehnten so erfolgreich machen.

Gottfried-KG-Aussenansicht.jpeg

Günstige Lage, Kundenparkplätze vor der Tür: Fachhändler Jürgen Gottfried kann sich über mangelnde Kundenfrequenz nicht beklagen. © Gottfried KG

 
Gottfried-KG.jpeg

Als Vater von zwei Söhnen ist Jürgen Gottfried mit intensiver Praxiserfahrung für Babyartikel und Spielwaren bestens vertraut. © Gottfried KG

 
Alle Bilder anzeigen

Mitten in der Fußgängerzone von Sonthofen, der südlichsten Stadt Deutschlands, wurde 1952 der Familienbetrieb „Spielwaren Gottfried KG“ gegründet, welcher heute in der dritten Generation von Jürgen Gottfried geführt wird. Vor dem Eingang, prominent platziert, empfängt seit Mai „Bob der Baumeister“ als Fahrzeug mit Münzeinwurf speziell die kleinen Kunden. „Wir versuchen, ein klassisches Spielwaren-Sortiment abzubilden“, erläutert der Dipl.-Betriebswirt.

Das 200 m² große Erdgeschoss ist Spielwaren gewidmet. Wesentliche Bestandteile sind hier Produkte von den Klassikern Lego, Playmobil, Ravensburger und Simba. Ebenfalls gut vertreten sind die „Tonies“ von Boxine. Darüber hinaus bleibt das Fachgeschäft in überschaubarem Rahmen der Modelleisenbahn und dem Modellbau treu und hat sich damit eine kleine feine Nische geschaffen. Als Ergänzung zu diesem Kernsortiment bringt man bei „Spielwaren Gottfried“ aktuelle Trends ein. Gut abverkauft werden derzeit Spielwaren zu „Paw Patrol“ und „Pokémon“ sowie Schmuck von BB Klostermann. „Stark nachgefragt werden bei uns auch Kinderfahrzeuge von Puky, BIG und Rolly Toys, die alle im Geschäft ausprobiert werden können“, erläutert der zweifache Vater. Zudem kommen lesefreudige Kids mit der Buchabteilung auf ihre Kosten.

Alles fürs Baby

Im Obergeschoss finden Kunden auf einer Fläche von 100 m² eine große Auswahl an Babyspielzeug und ein Grundsortiment an Babyausstattung. Der Bereich wurde im März diesen Jahres neu gestaltet und ist nun noch übersichtlicher. So wurde u. a. der Spielbereich erweitert und durch Spieltische von Brio und Playmobil ergänzt. „Immer mal was Neues und Überraschendes zu bieten, ist unser Ziel. Jeder Besuch sollte möglichst ein Erlebnis für die kleinen und großen Kunden sein. Natürlich müssen die Kunden immer die Neuheiten der wichtigen Marken zum Erscheinungstermin bei uns finden“, so der Fachhändler.

Über Neuheiten informiert sich Jürgen Gottfried vor allem online und per E-Mail. Zudem tauscht er sich gerne mit dem Außendienst seiner Partnerfirmen aus und studiert Neuheiten- und Sortiments-Kataloge. „Mir persönlich sind Messebesuche nicht sehr wichtig und ich nutze sie nur sporadisch. Meine Kosten-/Nutzen-Bilanz spricht in der heutigen Zeit gegen den aufwändigen Besuch von Messen“, erläutert der Geschäftsmann. Sein Team hingegen, das aus drei Vollzeitkräften besteht, lässt sich alljährlich auf der Spielwarenmesse in Nürnberg inspirieren. Darüber hinaus nehmen die Angestellten an Firmenschulungen, z. B. in den Bereichen Spiele und Modellbau, teil.

Das Auge kauft mit

Einen wesentlichen Bestandteil bei „Spielwaren Gottfried“ nehmen saisonale Themen ein, wie der Geschäftsführer näher ausführt: „An Fasching bieten wir auf einem Viertel der Fläche Karnevalsartikel, zum Schulstart einen Schulanfangstisch. Halloween, Ostern, Adventskalender, Weihnachten bekommen immer einen gesonderten Auftritt als Blickfang.“ Als hervorragende Präsentationsmöglichkeit nutzt Gottfried stets seine insgesamt rund 30 m langen Schaufenster. Spätestens alle acht Wochen zeigt man hier eine neue Deko, was mit viel Arbeit und Kreativität verbunden ist, die sich aber stets auszahlen: „Die Schaufenster sind von wesentlicher Bedeutung für die Außenwerbung unseres Geschäftes. Wie die Fingerabdrücke zeigen, werden sie auch gern und oft begutachtet“, erzählt der Fachhändler schmunzelnd.

Auf positive Resonanz bei der Kundschaft stoßen die umfangreichen Serviceleistungen. Ein schöner Frequenzbringer seien hier beispielsweise die Heliumballons, die man in allen Formen und Größen anbietet. Selbst größere Anfragen für Hochzeiten könne man bedienen. Ebenfalls gut angenommen werden die Geburtstagskörbe sowie drei verschiedene Spieltische. Das Einpacken der Ware sowie der kulante Umgang mit Reklamationen und Rückgaben seien natürlich selbstverständlich. Darüber hinaus zeigt sich das Team großzügig, wenn es um Stammkundenrabatte oder Give-Aways geht. Weitere Leistungen sind u. a. die Möglichkeit, Kinderwagen, Reisebetten und Autositze auszuleihen.

Neben all diesen gebotenen Maßnahmen hinterfragt das Team stets auch seine Arbeit. „Unsere Grundeinstellung lautet: Wie möchtest Du selbst in einem Geschäft als Kunde idealerweise behandelt werden und was sind typische No-Go’s. Das thematisieren wir regelmäßig und möglichst selbstreflektiert“, berichtet Jürgen Gottfried. Maßgeblich am Erfolg des Geschäftes beteiligt sei seiner Meinung nach auch die Tatsache, dass er stets langfristige Arbeitsverhältnisse anstrebt. Diese seien nämlich ein entscheidender Faktor, um eine hohe Beratungsqualität zu erzielen.

Wie der Fachhändler zu „Online“ steht, können Sie in der vollständigen Reportage in unserer Juli-/August-Ausgabe lesen. Ein kostenloses Probeexemplar gibt es hier.