Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

09.06.15 – Einkaufsbüro mit persönlichem Full Service

ISL betritt deutschen Markt

Die International Sourcing & Logistics (ISL) mit Hauptsitz in Hongkong bedient nun auch hierzulande den wachsenden Bedarf nach Qualität und Verlässlichkeit im globalen Geschäft.

ISL_Karin_Neuhaus_1

Karin Neuhaus, Director Business Development bei ISL.

Foto: ISL Ldt.

 
Langham_Place_Hongkong_Hauptsitz_ISL

Langham Palace in Hongkong, der Hauptsitz von ISL.

Foto: Langham Palace.

 

Verantwortet wird das ISL-Europageschäft von Karin Neuhaus, Director Business Development bei ISL. „Unsere Kunden profitieren von unserer 65-jährigen Erfahrung im Sourcing-Markt. Mit einem Jahresumsatz von rund 3,2 Mrd. US$ verfügen wir zudem über die nötige Marktmacht, um die besten Konditionen zu verhandeln“, erklärt Karin Neuhaus. Den Markteintritt in Deutschland betreibt die 46-jährige Managerin, die seit mehr als 20 Jahren in Asien lebt, mit großem persönlichen Engagement.

Jedes Projekt wird individuell auf den Kunden zugeschnitten. Bei Bedarf managt ISL die komplette Lieferkette oder unterstützt ausgewählte Prozesse – von der Produktentwicklung über die Auftragsabwicklung und Qualitätskontrolle bis hin zur Logistik. So benötigen manche Handelsunternehmen lediglich eine Vor-Ort-Unterstützung für ihre Einkäufer. Andere beauftragen einen Komplettservice, lassen ihre Produkte von ISL entwickeln, die Beschaffung managen sowie die Logistik realisieren – von der Verschiffung bis hin zur Auslieferung ins Warenlager.

Risiken minimieren

„Viele Unternehmen stehen vor der Frage, ob sie ein eigenes Einkaufsbüro in Asien eröffnen sollen. Hohe Festkosten für Mieten und Gehälter, Unerfahrenheit der Angestellten bei Verhandlungen und die große Entfernung zu Deutschland – das Vorhaben birgt Risiken und kann schnell teuer werden”, so Neuhaus. ISL kümmert sich daher um alles Nötige vor Ort. Angefangen bei der Mitarbeitersuche bis hin zur Klärung rechtlicher Fragen. Das bietet einen entscheidenden Kostenvorteil: „Der Kunde zahlt nur, wenn Produkte verschifft werden. Dadurch kann er seine Fixkosten minimieren.“

Betreuung vor Ort

ISL-Director Karin Neuhaus setzt auf ihre Nähe zum deutschen Markt. Mitte Juni ist die Geschäftsleiterin wieder in Deutschland und bedient die wachsende Nachfrage. „Aufgrund seiner Größe und langen Geschichte ist ISL branchenübergreifend aufgestellt. Wir liefern hochwertige Spielwaren im Discountbereich und verschiffen aktuell Tassen für neun von zehn Weihnachtsmärkten. Auch Gartenmöbel und Home Decor gehören zu unserem Portfolio“, so die Managerin, die ISL bis 2020 zur festen Größe im europäischen Sourcing-Markt etablieren möchte.