Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

11.09.17 – Strategische Investition in den USA

Jax ist Teil der Goliath-Familie

Goliath, der familiengeführte Spieleverlag aus den Niederlanden, hat den in Plymouth, Minnesota, ansässigen Spielehersteller Jax übernommen.

Logo-Goliath-udn-Jax.jpg

Die beiden Spiele-Hersteller haben einen ähnlichen Ursprung. Durch die Übernahme soll Jax nun u. a. von Goliaths internationalen Ressourcen profitieren. © Goliath/Jax

 

Nach der Übernahme von Pressman in den USA, Crown & Andrews in Australien, Modelco in Frankreich und Elephanta in Neuseeland hat Goliath sein erhebliches Wachstum fortgeführt und nun das amerikanische Unternehmen Jax in die „Familie“ aufgenommen. Jax wird auch weiterhin vom bisherigen Firmensitz aus das Geschäft führen. Zudem bleibt die Unternehmensleitung mit Cindy, Kreg und Debbie Levine ebenfalls bestehen.

„Wir freuen uns sehr, Jax in der Goliath-Familie willkommen zu heißen. Wir sind bereits seit Jahrzehnten miteinander befreundet und freuen uns sehr darüber, in Zukunft auch Geschäftspartner zu sein. Beide Firmen haben einen ähnlichen Ursprung und glauben an bodenständige Arbeit, um ein Spiel zu vermarkten. International gesehen passt der Jax-Bestseller Sequence perfekt zu unseren Klassikern wie Triominos“, sagt Adi Golad, Gründer von Goliath. David Norman, Geschäftsführer von Goliath in den USA, ergänzt, dass Jax auch weiterhin unter dem Markennamen Jax eigene Produkte produzieren werde. Dabei profitiere Jax von Goliaths signifikanten internationalen Ressourcen wie z. B. Produktenwicklung, Logistik, TV- und digitale Marketing-Kampagnen. Gemeinsam wolle er Jax’ Erfolgsgeschichte mit Konsumenten weltweit teilen.