Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

08.03.17

Kettler-Erbin tödlich verunglückt

Karin Kettler, langjährige Chefin der Heinz Kettler GmbH, erliegt nach einem Autounfall ihren Verletzungen.

kettler.jpg

Bei Kettler löst der Tod von Karin Kettler tiefe Betroffenheit aus.

 

Im Frühjahr 2016 startete Kettler nach erfolgreich abgeschlossener Planinsolvenz wieder durch, konzentrierte die Produktion und entwickelte neue Ideen. Nun wird dieser neue Schwung von einem tragischen Unfall überschattet: Die Tochter des Firmengründers und langjährige Chefin des Unternehmens, Karin Kettler, ist am vergangenen Freitag an den Folgen eines Autounfalls gestorben. Eine Woche zuvor war ihr Wagen mit einem Dachs kollidiert.

Heinz Kettler holte seine Tochter 2005, wenige Wochen vor seinem Tod, ins Unternehmen. Eigentlich hätte ihren Platz ihr Bruder einnehmen sollen, der 1981 ebenfalls bei einem Autounfall zu Tode kam. Für die promovierte Biologin war es ein Sprung ins kalte Wasser, dennoch kämpfte sie bis zuletzt darum, dass das Unternehmen in Familienhand bleibt. Im Zuge der Insolvenz soll sie privat Millionen zur Firmenrettung beigesteuert haben.

Gedämpfte Stimmung

Bei Kettler zeigt man sich betroffen, auf der Website des Unternehmens erinnert man sich in Form einer digitalen Traueranzeige an einen „wertvollen Menschen“. Auf den Geschäftsbetrieb der Marke Kettler wirke sich der Unfall der Erbin aber nicht aus, heißt es aus Unternehmenskreisen. Karin Kettler hatte sich vergangenes Jahr aus dem operativen Geschäft zurückgezogen.

Weitere Artikel zu: