Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

10.11.15 – Restrukturierungsmaßnahmen

Kettler mit neuer Struktur

Im Juni hatte die Geschäftsführung von Heinz Kettler die Insolvenz in Eigenverantwortung bekannt gegeben.

Werk Heinz Kettler

Das Werk von Heinz Kettler in Ense-Parsit.

 

Nachdem die Gläubiger im Rahmen einer Versammlung im Oktober die dauerhafte Betriebsfortführung einstimmig beschlossen haben, informiert das Unternehmen jetzt über seine Maßnahmen zur Restrukturierung. In den vergangenen Wochen habe man, wie Kettler mitteilt, den Personalabbau zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern verhandelt und in einem Interessenausgleich und Sozialplan festgeschrieben. Von dem notwenigen Abbau seien 198 Stellen betroffen, der Großteil der Arbeitsplätze bleibe durch die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen jedoch erhalten. Allein in Deutschland beschäftigt der Hersteller von Produkten für die aktive Freizeitgestaltung rund 1100 Mitarbeiter.

Als nächste Schritte werde die Geschäftsleitung nun im Rahmen der Eigenverwaltung den Insolvenzplan für das Unternehmen finalisieren und mit den Gläubigern bis zur Feststellung im Dezember 2015 endgültig abstimmen. „Auf dieser Grundlage kann die Aufhebung des Insolvenzverfahrens bis Ende des Jahres 2015 beschlossen werden, damit die von der Geschäftsleitung vorbereitete, vollständige Befriedung aller Gläubiger unmittelbar umgesetzt werden kann”, heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens. Damit würde das angestrebte Ziel erreicht, Heinz Kettler als regional verbundenes, weltweit agierendes Familienunternehmen mit der Gesellschafterin Dr. Karin Kettler weiterzuführen.

Weitere Artikel zu: