Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

28.07.15 – In eigener Sache

Lehrreiche Wochen

Als Volontäre des Meisenbach Verlags absolvierten wir im Juli den Lehrgang „Magazinjournalismus I“ an der Kulmbacher Akademie für Neue Medien.

Kulmbach Magazinjournalismus

An zwei Tagen setzten wir uns mit dem Thema „Interview“ auseinander – theoretisch und praktisch in der Anwendung.

Foto: © Erol Gurian 2015, www.gurian.de

 

Eis-Essen, Baden und Reisen gehören zur Sommerzeit dazu, aber nicht nur. Als wir in den heißen Juli-Tagen zwei Wochen lang von Bamberg nach Kulmbach pendelten und unsere rauchenden Köpfe in den Mittagspausen mit viel Eis abkühlten, stand doch etwas ganz anderes auf der Agenda: Fortbildung!

In der zweiten und dritten Juli-Woche belegten wir – Pia Bohlender (stil & markt), Tanja Kraemer (baby & junior) und Patrick Tonn (das spielzeug) – den Kurs „Magazinjournalismus I“ an der Akademie für Neue Medien. Das Seminar fand im fränkischen Kulmbach statt, nur 60 km von der Bamberger Heimat entfernt. Im denkmalgeschützten Langheimer Amtshof am Fuße der historischen Plassenburg fiel am 6.7. der Startschuss. In der Akademie versammelten sich an diesem Montag 15 wissbegierige Volontäre aus Baden-Württemberg, Hessen und Bayern.

Gute Gruppendynamik

Unsere Erwartungen erfüllten sich größtenteils. Wir hatten uns vor allem Fachinformationen von Profis erhofft. Der Erfahrungsaustausch mit den anderen Jung-Journalisten stand ebenfalls auf unserer Wunschliste. Unsere doch recht große Gruppe harmonierte von Beginn an erstaunlich gut, so dass sich unsere Gespräche auch über die Seminarzeiten hinaus fortsetzten. So erfüllten sich unsere Erwartungen größtenteils.

Interview-Training per Video-Analyse

Auf dem Programm stand neben der Theorie das Schreiben verschiedener journalistischer Texte wie Nachricht, Bericht und Reportage. Wir bekamen aber auch zahlreiche Praxistipps zu den Themen Redigatur, Presserecht, Bildredaktion und Interview. Dabei gewährten uns Chefredakteure, eine Rechtsanwältin, ein Fotojournalist und ein Radio-Programmchef  Einblicke in ihren beruflichen Alltag. Schöne Höhepunkte des Seminars waren die sehr unterhaltsame Video-Analyse unserer Übungs-Interviews und die Auswertung unserer Reportagen.

Nach zehn Tagen intensiven Journalistentrainings verließen wir am 17.7. die Akademie mit zahlreichen Eindrücken, Informationen und vor allem mit dem guten Gefühl, einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zum Redakteur gemacht zu haben.

Patrick Tonn: „Was das Fachliche angeht, wurden meine Erwartungen zum größten Teil erfüllt. Nach einem Jahr im Job habe ich viele Facetten des Journalismus bereits kennengelernt. Dank des Seminars konnte ich dieses Wissen nun noch vertiefen – vor allem im Bereich Interview und Reportage. Manch einem Vortrag fehlte meiner Meinung nach zwar ein wenig der Praxisbezug, doch waren auch diese zumindest interessant. Insgesamt bin ich sehr dankbar für die Erfahrung, die ich gemeinsam mit einer unglaublich sympathischen und harmonischen Gruppe von Volontärs-Kollegen machen durfte.“