Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.10.15

Mattel: Weniger Umsatz im 3. Quartal

Dem Spielwarenhersteller Mattel ist es im 3. Quartal nicht gelungen, seine Umsätze zu steigern.

Mattel Hot Wheel

Die Marken „Hot Wheels“ und „Matchbox“ aus Mattels Wheels-Segment verzeichneten ein deutliches Plus – dennoch fiel das Gesamtergebnis negativ aus.

 

Insgesamt gingen die weltweiten Umsätze währungsbereinigt um 3 % und nominal um 11 % zurück. Das bereinigte Betriebsergebnis betrug 321,6 Mio. US $ – 7 % weniger als im Vorjahr mit 434,5 Mio US $. Die internationalen Einzelhandelsumsätze lagen im Quartalsvergleich mit dem Vorjahr 1 % zurück. Seit Jahresbeginn stiegen diese jedoch ebenfalls um 1 % leicht an.

Die währungsbereinigten Umsätze nach Marken entwickelten sich wie folgt: Girls & Boys verlor 5 %. Mit Barbie erzielte Mattel einen Bruttoumsatz von 302 Mio. US $, was ohne Wechselkursschwankungen einem Minus von 4 % entspricht. Mit einem Rückgang von 20 % blieben die Other Girls-Marken am deutlichsten hinter dem Vorjahr zurück. Wheels-Produkte legten hingegen um 19 % zu, während im Entertainment-Bereich 4 % weniger umgesetzt wurden. Die Segmente Construction und Arts & Crafts, zu denen auch die 2014 erworbenen Marken Mega Bloks und Rose Art zählen, wuchsen um 2 % auf 118,5 Mio. US $ an.

Positive Prognose

Laut Christopher Sinclair, Mattel Chairman und CEO, entsprach das Quartalsergebnis weitestgehend den Erwartungen. Was die Prognosen für das gesamte Jahr angeht, zeigte er sich ebenfalls zuversichtlich, da bereits große Fortschritte in der Umsetzung des neuen Unternehmenskonzepts gemacht werden konnten.

Weitere Artikel zu: