Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.05.14 – Fachgruppe Holz

Tagung im Erzgebirge

Am 26. und 27.3.2014 tagte die Fachgruppe Holz, ein Zusammenschluss internationaler Holzspielzeughersteller, in den Räumen von Rülke in Eppendorf.

311aa0514sp.jpg

Zu einem regen Gedankenaustausch traf sich Ende März die Fachgruppe Holz bei Rülke im Erzgebirge.

 

Zu dem an den beiden Tagen stattfindenden Termin hatte das Familienunternehmen als Mitglied der Fachgruppe Holz sowie Hersteller von Puppenhäusern und Puppenstubenmöbeln eingeladen. Insgesamt 22 der namhaftesten Holzspielzeug-Hersteller, darunter Firmen wie z.B. Brio, Cuboro, Fagus, Gollnest und Kiesel, Ostheimer, Selecta und Rülke, finden sich in regelmäßigen Abständen zusammen, um sich hinsichtlich aktueller Branchengeschehnisse zu informieren und auszutauschen.

Auf der Agenda stand dieses Mal auch eine informative Betriebsbesichtigung. Die Geschäftsführung von Rülke zeigte sich sichtlich erfreut angesichts des regen Gedankenaustauschs zwischen den Mitgliedern und Teilnehmern der Tagung. Themen waren u.a. die aktuellen Änderungen der Spielzeugsicherheit sowie gemeinsame Projekte, wie beispielsweise der Designpreis «Die Zukunft des Spielens», der von der Fachgruppe Holz ins Leben gerufen werden soll.

Ausarbeitung und Festlegung der dafür notwendigen Kriterien befinden sich derzeit in den Händen einer speziellen Kommission. Angedacht ist, laut Geschäftsführer Björn Rülke, eine klare Ausrichtung auf das wichtige Thema «Nachhaltigkeit». Dabei werde man sich aber nicht nur auf Holz als Werkstoff konzentrieren, sondern auch andere entsprechende Materialien, die nach den vorgegebenen Maßstäben produziert werden, berücksichtigen. Es ist geplant, noch in diesem Jahr Studenten in die aktive Ausführung einzubinden, so dass die Premiere des neuen Wettbewerbs dann im Jahr 2015 erfolgen kann.