Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

24.02.16 – Interview mit Florian N. Lipp, CRAZE

„Themen mit Potenzial“

Wie der Name des Karlsruher Herstellers verrät, ist CRAZE schon ein bisschen verrückt – z. B. nach den erfolgreichsten Kinderlizenzen. Im Interview zieht Florian N. Lipp Bilanz und blickt in die Zukunft.

floriannlipp.jpg

Viel zu sehen gibt's auch bei der Sommerausgabe der internationalen Modemesse.

 

das spielzeug: Wenn Sie auf das vergangene Jahr zurückblicken, was waren die größten Herausforderungen und Erfolge für CRAZE?

Florian N. Lipp: Sicherlich die größte Herausforderung war es, den hohen Erwartungen gerecht zu werden, die der Handel aufgrund des überwältigenden Erfolges der „CRAZE LOOPS“ an uns hatte. Mit unserem „CRAZE MAGIC SAND“ und den vielen anderen neuen Produktgruppen haben wir dies aber geschafft. Kurz nach der Markteinführung des „CRAZE MAGIC SANDS“ im Sommer hat er sich bereits an die Spitze der monatlichen Verkaufscharts gesetzt, sodass im zweiten Halbjahr 2015 von keinem anderen Knet-Sand mehr Packungen über Deutschlands Ladentheken gingen*. Gerade in Anbetracht des starken Wettbewerberumfeldes in dieser Sparte ist das für uns ein herausragender Erfolg, den wir mit vielen Lizenzen weiter ausbauen werden.

das spielzeug: Ihr Unternehmen deckt einige der Top-Kinderlizenzen ab, die es derzeit gibt. Wie wird sich die Lizenzwelt Ihrer Meinung nach in naher Zukunft entwickeln?

Florian N. Lipp: Lizenzen werden in Zukunft noch stärker werden. Es wird aber darauf ankommen, dem Verbraucher mit dem jeweiligen Produkt einen Mehrwert in Form einer hohen Erlebnisqualität zu bieten. Ein einfaches Branding, wie es oft im Markt anzutreffen ist, wird in Zukunft den Verbraucher nicht mehr „abholen“. Wir konnten uns die stärksten Lizenzen für eine Vielzahl von Produkten sichern und setzen in 2016 neben „Frozen“, „Finding Dori“ und „Cars“ ganz auf „Dragons“, „Star Wars“ und „Trolls“. Mit unseren Lizenzerweiterungen zu unserem „CRAZE MAGIC SAND“ bauen wir konsequent unsere Palette an Lizenzprodukten aus. Auch mit unserer Bügelperlen-Familie „CRAZE RAINBOW BEADYS“ gehen wir mit einem großen Lizenzportfolio an den Start.

das spielzeug: Zur Spielwarenmesse 2016 steht ja unter anderem auch der Launch der großen neuen Bügelperlen-Familie „CRAZE RAINBOW BEADYS“ auf dem Plan. Glauben Sie nicht, dass der Markt in diesem Segment bereits mehr als gesättigt ist?

Florian N. Lipp: CRAZE nimmt sich grundsätzlich nur Themen an, welchen wir ein entsprechendes Potenzial einräumen und bei denen wir Innovationen einbringen können. Konkret: Wir haben ein neues Stecksystem mit einem transparentem Board entwickelt, in dem die Schablonen, also die Steckvorlagen, eingebracht werden. So kann das Board auf der Vorlage nicht verrutschen. Außerdem haben wir ähnlich „Malen nach Zahlen“ allen Farben Ziffern zugeordnet, so dass man für die entsprechenden farblichen Schattierungen in der zu steckenden Vorlage immer die richtige Farbe wählt. Wir haben also mit unserem neuen Bügelperlensystem „Stecken nach Farben und Zahlen“ umgesetzt. Gleichzeitig konnten wir uns sämtliche Disney-Lizenzen, „Mia and Me“ sowie die Dreamworks-Lizenzen „Dragons“ und „Trolls“ für diese innovative Produktlinie sichern.

*(Quelle: npd EuroToys Jul.-Nov. 2015)