Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.12.13 – Nintendo

Zurück in den schwarzen Zahlen

Wie sich dem aktuellen Geschäftsbericht von Nintendo entnehmen lässt, gelang es dem japanischen Spiele-Spezialist in den vergangenen sechs Monaten in die schwarzen Zahlen zurückzukehren.

So erwirtschaftete man vom 1.4. bis zum 30.9. unter dem Strich Gewinne in Höhe von 600 Mio. Yen (4,44 Mio. EUR). Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum musste noch ein Verlust von knapp 207 Mio. EUR hingenommen werden. Der Umsatz hingegen fiel um 2% auf 196,58 Mrd. Yen (1,45 Mrd. US$) zurück. Der operative Verlust sank zwar auf 23 Mrd. Yen (172,4 Mio. EUR), verbesserte sich damit aber im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 20%.

Nintendo verkaufte von Juli bis September 300 000 «Wii U»-Konsolen – das entspricht im Vergleich zum 1. Quartal einer Steigerung von 87%. Dennoch liegt Nintendo allerdings immer noch weit hinter den angestrebten Zahlen. Insgesamt wolle man nun bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres 9 Mio. Konsolen über die Ladentheke bringen. Die Verkäufe für «Wii U»-Software kletterten um 400% nach oben. Bis dato wurden knapp 5,27 Mio. Spiele verkauft.

Das Wachstum kommt laut dem Branchenriesen durch die Releases von «Pikmin 3» sowie «The Legend of Zelda: The Wind Waker HD» zustande. Wie der Konzern zudem bekannt gab, sollen im 2. Halbjahr – neben «Pokémon X und Y» – auch «Super Mario 3D World» sowie «Wii Party U» die Verkaufszahlen von «Wii U» und «Nintendo 3DS» ankurbeln.

Darüber hinaus soll auch der preiswerte «Nintendo 2DS» im Weihnachtsgeschäft für Umsatz sorgen. Ebenfalls eine positive Entwicklung verspricht sich Nintendo von dem Geschäft mit Download-Spielen für die «Wii U» und «3DS».