Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.11.13

Eine bunte Mischung

Unser Spieleautor Ernst-Peter Neugebauer hat uns von der Spiel’13 in Essen zahlreiche Innovationen mitgebracht, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Ob klassische Karten- und Brettspiele oder Lizenzprodukte – bereits bei diesen ersten Highlights wird deutlich, dass für jeden Geschmack und jede Zielgruppe was Passendes dabei ist.

122aa1113sp.jpg

Nach dem Gewinn des Deutschen Spiele Preises für «Terry Mystica» will Feuerland Spiele mit «Glasstraße» einen vergleichbaren Coup landen.

 
122ab1113sp.jpg

Das kooperative Kartenspiel «Hanabi» von Abacusspiele zeichnet sich durch eine hohe Orginalität und einen spannenden Spielverlauf aus.

 
Alle Bilder anzeigen

Der junge Verlag Feuerland Spiele hat gerade den Deutschen Spiele Preis 2013, der traditionell auf den Essener Spiel-Tagen verliehen wird, für sein Erstlingswerk «Terry Mystica» gewonnen. Anders als bei anderen Preisen stimmt hier überwiegend der sachkundige Konsument ab, so dass hier, ganz zu Recht, ein anspruchsvolles Spielabenteuer auf dem ersten Platz gelandet ist. Der Verlag legt mit der aktuellen Neuheit «Glasstraße» nach und scheint damit einen vergleichbaren Coup gelandet zu haben. Glas wird hergestellt, um es in Gebäuden als Fenster einzusetzen. Bei der Produktion gibt es viele nützliche Helfer und gerade diese gilt es geschickt anzuwerben.

Der Globalplayer Mattel startet mit Autorenspielen für den deutschen Markt. Neben seinen Klassikern, wie «Uno», «Scrabble» oder «Blokus», sind jetzt auch die beiden Familienspiele «Geister, Geister, Schatzsuchmeister» und «Kronen für den König» im Programm. Es darf nur gehofft werden, dass dieser Versuch keine Eintagsfliege bleibt.

Waren im vergangenen Jahr Brettspiele in Kombination mit Tablets in aller Munde, so sind es in diesem Herbst zwei Anbieter, die das Portfolio auf diesem Gebiet ergänzen. Ravensburger unterstützt in «Scotland Yard Master» den Klassiker mit einer App und Kosmos setzt gleich in der «Play it smart»-Reihe auf drei bewährte Themen, um das Brettspielgeschehen virtuell aufzuwerten. «Die drei ??? und der Feuerdiamant» ist natürlich ein Detektivspiel, «Was ist Was – Das große Quiz» nutzt die neuen Möglichkeiten für modernes Quizzeln und bei «Die Siedler von Catan» wird nun der Räuber zum Leben erweckt und tritt in Interaktion mit den Spielern. Alle Spiele sind auch ohne Besitz eines Tablets gut spielbar! Traditionell gibt es bei Kosmos wieder interessante Lizenz-Produkte. Zum zweiten «Hobbit»-Film gibt es das erneut als kooperative Aufgabe angelegte Abenteuerspiel «Der Hobbit – Smaugs Einöde» und zur Kult-TV-Serie im Zombie-Milieu «The Walking Dead – Das Spiel». Bei Amigo werden stets neue Kartenspiele vorgestellt. «Arche Noah» hat das Ziel, Tierpärchen zusammen zu führen, aber es dürfen keine Solotiere im eigenen Stall sein– das schlägt negativ zu Buche. «Flash 10» ist ein schnelles Sortieren von Kartenwerten in einer aufsteigenden Folge. Um Schnelligkeit geht es auch bei «Speed Cups». Hier müssen allerdings farbige Plastikbecher gestapelt und sortiert werden und das nach einer Farbvorgabe. Ein Stapelspiel mit Bechern, das ist mal etwas anderes!


Einfaches Karteln

Kleine, feine Spiele veröffentlicht nicht nur Amigo. Nürnberger Spielkarten hatten heuer mit «Quixx» und der Nominierung zum «Spiel des Jahres» einen Achtungserfolg, der mit einer Deluxe-Ausgabe (abwischbare Schreibtableaus) und einer XL-Variante (extra großer Schreibblock) jetzt den Wünschen der Konsumenten nachgeht. Eine Kartenspielneuheit der Nürnberger heißt «Habe fertig», ein Ablegespiel, bei dem man geschickt Kettenzüge arrangieren kann. Das Kartenspiel «Hanabi» von Abacus, frisch gebackenes «Spiel des Jahres», wartet nun ebenfalls mit einer edlen Luxus-Version auf. Statt Spielkarten werden massive dominoartige Steine aufgestellt. Der Kleinanbieter Franjos präsentiert das hübsch gestaltete Kartenspiel «Glastenbury». Skurrile Zutaten müssen gesammelt und nach Rezeptvorlage zu Suppen und Gebräuen verkocht werden. «SOS Titanic» erscheint bei Pegasus. Das Spiel adaptiert die klassische Patience in thematisches Kartenlegen. Die Kartenkolonnen sind die Passagiere, die vom sinkenden Schiff gerettet werden müssen. Hier wird ein weit verbreiteter Klassiker kongenial mit einem Thema verknüpft! Spannend sind auch immer die Spielideen vom Paradiesvogel Friedemann Friese, der in seinem 2F-Verlag stets dem Buchstaben «F» frönt. Mit «Fünf Gurken» legt er ein traditionelles Stichkartenspiel in einer Bearbeitung vor, «Futterneid» thematisiert die vielen kalorienträchtigen Süßigkeiten, die auch immer am Spieletisch schnabuliert werden, hier jetzt in einem Spielgeschehen und mit «Falter» werden preisgünstige Logikpuzzle für einen Spieler angeboten.


Vom Rokoko nach Südamerika

Eggertspiele veröffentlicht eine Hommage an die Essener Spiel-Tage. «Glück Auf» ist hier in der Ruhrmetropole beheimatet. Das Arbeiten in Kohlebergwerken und die Wertschöpfung der Montanindustrie sind das Geschehen in diesem Wirtschaftsspiel. «Rokoko» zelebriert die Eleganz dieser Epoche. Ludwig der XV. lädt zum Ball und der will fein ausstaffiert sein. Vom Abendkleid bis zum Höhenfeuerwerk muss alles arrangiert werden und genau das ist die Aufgabe der Spieler. Die Eggert-Spiele werden weiterhin von Pegasus vertrieben. Bei Queen Games ist das Angebot vielschichtig. In «Speculation» wird an der Börse gepokert und man bekommt nur mit Glück und Geschick die launigen Kurse in den Griff. «Lost Legneds» ist ein klassisches Dungeon-Spiel. Gegen Mächte der Fantasy-Welt müssen tapfere und mutige Recken antreten, wobei so manche Niederlage zu verkraften ist. «Amerigo» schließlich ist ein Entdecker- und Aufbauspiel. Die Inselwelt Südamerikas gilt es zu erkunden, um dort dann durch den Bau von Handelsniederlassungen ein gewinnträchtiges Netzwerk zu stricken.

Die Spiele aus Essen bieten wieder viel Abenteuer und wollen erkundet werden. Dem steht nichts mehr im Wege! (pen)