Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

10.11.17 – Test der Redaktion

„12" Strider Balance Bike“ unter der Lupe

Kaum machen Kleinkinder ihre ersten Schritte, wollen sie ihre Umwelt entdecken. Mit dem „12" Strider Balance Bike“ sind bereits die Jüngsten mobil.

Strider.jpg

Mit dem „12" Strider Balance Bike“ von Strider sind bereits die Jüngsten ab 18 Monaten mobil. © Meisenbach

 

Binnen weniger Minuten ist das Laufrad zusammengebaut und somit startklar. Was bereits zu Beginn deutlich wird: Das Modell wiegt nur knapp 3 kg und kann daher von den jungen Fahrern problemlos gehalten werden. Mit einer Sitzhöhe von nur 28 cm bietet es die optimale Einstiegslösung. Nach dem Aufsatteln kann die Fahrt auch schon beginnen.

„Ob Schotter, Gras, Asphalt oder die Fliesen im Haus: Das Laufrad lässt sich dank der EVA-Polymer-Reifen, die selbst nach längeren Strecken keinerlei Luft verlieren, überall problemlos fahren. Besonders praktisch ist, dass man den Sattel und den Lenker verstellen kann, sodass auch ältere Kids bis fünf Jahre Spaß am Biken haben“, resümiert Redakteurin Kerstin Barthel und ergänzt. „Wünschenswert wäre eventuell noch eine Klingel am Lenker, sodass der Nachwuchs seine Ankunft deutlich machen kann. Aber das lässt sich ja problemlos ,nachrüsten‘.“ Passendes Zubehör wie Knie- und Ellenbogenprotektoren sowie Handschuhe schützen vor blauen Flecken und Schrammen.