Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.05.14

Mobil auf Schienen

Die originalgetreu nachgebildete Elektrolokomotive «BR 194» der Deutschen Bundesbahn gehört zu den Neuheiten im Sortiment der Modelleisenbahn München. Die Reihe «194» mit dem Spitznamen «Deutsches Krokodil» bezeichnet eine Bauserie sechsachsiger schwerer Elektrolokomotiven der Deutschen Reichsbahn, die für den Güterzugdienst konzipiert waren. Außerdem sollten sie die Durchlassfähigkeit schwieriger Rampenstrecken, wie beispielsweise der Geislinger Steige, der Frankenwaldbahn, der Arlbergbahn und der Tauernbahn erhöhen. Die Maschinen erbrachten eine Stundenleistung von 3300 KW und erreichten eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Bei der Deutschen Bahn waren die Lokomotiven bis 1988 im Einsatz.

Bei Fleischmann neu im Portfolio ist ebenfalls eine Elektrolokomotive der Deutschen Bundesbahn: die «BR E 03». Das originale Vorbild wurde bis zur Verkehrsausstellung im Juni 1965 in München gefertigt. In erster Linie kamen sie im Schnellzugverkehr zum Einsatz. Die Nachbildung dieser Elektrolok zeichnet sich durch ein Metalldruckguss-Fahrgestell, einen Motor mit Schwungmasse, einer Dreilicht-LED-Spitzenbeleuchtung und einer roten Zugschlussbeleuchtung aus. Der Antrieb erfolgt auf vier Achsen mit der gleichen Anzahl an Haftreifen.