Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

23.06.13 – für junge Zocker

Tierische Wetteinsätze

Beim Familienspiel «Auf Teufel komm raus» von Zoch, das sich für Kinder ab zehn Jahren eignet, kommen junge Zocker voll auf ihre Kosten.

130aa0613sp.jpg

Beim Familienspiel «Auf Teufel komm raus» verführen verlockende Angebote zu hohen Wetteinsätzen.

 
130ab0613sp.jpg

«Mucca Pazza» von der Autorin Iris Rossbachüberzeugt durch einen originellen Schiebemechanismus.

 

Aber nur wer seine Wetten umsichtig angeht, macht das Spiel ohne den Teufel.

48 Kohlestücke warten darauf aus dem Feuer geholt zu werden, dazwischen hat sich allerdings neun Mal der Beelzebub versteckt. Wer mit seiner Wette auf die herausgeholte Kohlemenge richtig liegt, bekommt seinen Einsatz doppelt oder gar dreifach von der Bank ausgezahlt. Wer aber zu hoch wettet oder zu viel wagt und dem Teufel in die Finger kommt, muss irgendwann doch noch einen Pakt mit ihm eingehen. Gewonnen hat, wer sein Startkapital vervielfacht und damit alle anderen übertrifft.

Ebenfalls neu im Sortiment des Münchener Unternehmens ist «Mucca Pazza».

Hier beleben verschiedene Gattungen, die vom Planeten Kuhpiter stammen, die Erde. Die Kuh mit dem Namen Mucca Pazza hat die fremdartigen Tiere in ulkige Lebewesen verwandelt – Kopf, Körper und Beine sind durcheinander geraten und müssen wieder richtig zusammen geschoben werden.

Vierjährige spielen mit fünf und Fünfjährige mit zehn Tieren, die in Schiebeleisten zusammengewürfelt sind. Wer gerade dran ist, versucht mit bis zu drei Zügen die Karten so zu verschieben, dass ein Tier richtig zusammen gesetzt ist. Sieger ist, wer die meisten Tiere ergattert hat.