Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

07.09.18 – Antike Schlacht für 1-4 Helden

Awaken Realms: Lords of Hellas

Das mykenische Reich ist untergegangen. Nun kämpfen vier auserwählte Helden um die Gunst der Götter und die Herrschaft über das antike Hellas.

Lords-of-HellasSpielflaeche.jpg

Epische Abenteuer spielen sich in „Lords of Hellas“ auf einem entsprechend großformatigen Spielplan ab. © P. Tonn

 
Lords-of.jpg

Die Monumente der Götter Zeus, Athene und Hermes bestehen aus je fünf Teilen und halten in Sachen Größe mit Action-Figuren mit. © P. Tonn

 
Alle Bilder anzeigen

Ein kurzer Blick in die Schachtel genügt bereits, um die epischen Ausmaße von „Lords of Hellas“ zu erahnen. Neben zahllosen Karten und Markern sowie einem riesigen doppelseitigen Spielplan stechen vor allem die hoch detaillierten Miniaturen heraus:

90 Figuren, darunter Helden und Monster aus der griechischen Mythologie sowie 76 Hopliten und Priester sind ebenso enthalten wie die fünfteiligen Göttermonumente von Athene, Zeus und Hermes.

Schon beim Spielmaterial zeigt sich also deutlich, wie viel Herzblut in diesem Projekt steckt, das die Figuren-Spezialisten von Awaken Dreams über Kickstarter mit 1,7 Mio. £ finanzierten.

Vier Wege führen zum Thron

Für den Sieg müssen die Spieler in „Lords of Hellas“ viele unterschiedliche Strategien im Auge behalten und ihre Entscheidungen abhängig von den eigenen Möglichkeiten und den Aktionen der Gegner treffen.

Denn ein „Monsterbezwinger“, der drei Ungeheuer zur Strecke bringt, hat ebenso gewonnen wie ein Spieler, der mit dem Tempelbau die „Gunst der Götter“ erlangt. Doch auch die klassische Gebietseroberung führt zum Sieg, wenn der „Kriegsherr von Hellas“ zwei bzw. drei ganze Regionen unter seine Kontrolle bringt. Als „König der Könige“ gilt außerdem derjenige, der das Gebiet mit dem ersten vollständigen Göttermonument verteidigt.

Auf dem Weg zu einem dieser Ziele gilt es, Mitspieler in Schlachten zu schlagen, mithilfe von Kampfkarten Monster zu bezwingen, die Fähigkeiten seiner Helden aufzuwerten und mit ihnen legendäre Aufgaben zu erledigen.

Bei diesem Füllhorn an Möglichkeiten brauchen selbst Vielspieler einige Partien, bis alles flüssig läuft. Doch dafür belohnt der Expertentitel sie dann auch mit einem hohen Wiederspielwert.

Allein gegen Tausende

„Lords of Hellas“ bringt auch einen Solo-Modus mit, der in einem separaten Kampagnenbuch erklärt wird. Als Achilles gilt es hier in drei Akten, die persische Invasion zu vereiteln und Xerxes' riesige Armeen in die Flucht zu schlagen.

Die Hintergrundgeschichte, die in zufällig bestimmten Skripten erzählt wird, besticht vor allem durch den Genremix aus griechischer Mythologie und Sci-Fi-Elementen. Denn bei Hellas handelt es sich um ein alternatives Antikes Griechenland mit außerirdischer Technologie – verrückt und episch zugleich!

 

 

Fazit

Ein originelles Setting, detailverliebte Miniaturen und vielfältige Taktikmöglichkeiten machen „Lords of Hellas“ zu einem kompetitiven Gebietsgerangel für viele spannende Abende. Ein großer Tisch sowie die Bereitschaft, sich in ein relativ komplexes, aber gut durchdachtes und verständliches Regelwerk einzulesen, werden jedoch unbedingt vorausgesetzt.

 

Lob zum Spiel

+ hoch detaillierte Minis mit verrückten Designs

+ innovative Umsetzung des Antike-Themas

+ Solo-Kampagne mit Story-Elementen

 

Kritik zum Spiel

– zeit- und platzraubender Aufbau