Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

31.05.16 – Strategisches Brettspiel für 2-4 Spieler

Z-MAN Games: Pandemic Legacy

Die Welt verändert sich permanent! Dieses Prinzip greift das bei Asmodee erschienene Spiel auf, bei dem sich in den Partien das Spielbrett verändert.

„Pandemic Legacy“ - Cover

Das Cover vermittelt die drückende Atmosphäre einer Apokalypse.

 
„Pandemic Legacy“ - Bewertungskasten

Unsere Bewertung zum Spiel Z-Man: Pandemic Legacy

 
Alle Bilder anzeigen

Auf der ganzen Welt brechen Krankheiten aus, die von den Spielern bekämpft werden müssen. Hierzu schlüpfen die bis zu 4 Spieler in die Rolle von Sanitäter, Wissenschaftler, Forscher, Generalistin oder Logistiker. Die Helden werden durch den Legacy-Stapel, der genau Instruktionen gibt, welche Veränderungen zu welcher Zeit eintreten, durch das Spiel geleitet. Die Seuchenherde, die überall auftreten, müssen mit Hilfe von Heilmitteln eingedämmt bzw. ausgerottet werden.

Von Atlanta aus ...

Das Spiel startet in Atlanta, wo ein Gesundheitszentrum steht, in welchem Heilmittel entwickelt werden können. Überall auf der Welt sind in Städten bereits Seuchen ausgebrochen, welche die Spieler mit ihren Aktionen und Sonderfähigkeiten behandeln. Am Ende jeden Spielzuges zieht man zwei neue Spielerkarten, wodurch man in Städte fliegen kann, Epidemien vorantreibt oder Ereigniskarten erhält. Ebenfalls bestimmen Infektionskarten  in welchen Gebieten die Seuche um sich greift.

… die Welt retten

Durch die neuen Spielerkarten erhalten die Helden Stadtkarten, die in verschiedenen Farben (rot, gelb, blau und schwarz) eingeteilt sind. Jede dieser Farben steht für eine Seuche, die in bestimmten Gebieten ausbricht, wie z. B. Blau in Europa und Nordamerika. Besitzt ein Spieler 5 Städte in der gleichen Farbe, so kann er ein Heilmittel entwickeln, das die Bekämpfung der Seuche erleichtert. Befindet sich kein Farbmarker einer Seuche mehr auf dem Feld, gilt diese als ausgerottet.

Vorsicht: Ansteckend

Pandemic Legacy bedeutet, dass man das Spiel über mehrere Partien spielen muss. Das gesamte Spiel ist in 12 Monate aufgeteilt, in denen man verschiedene Missionen spielen muss, um gegen die Seuchen zu bestehen. Pro Monat kann man die Mission zweimal spielen, um diese zu erfüllen. Danach zieht man automatisch in den nächsten Monat weiter. Das Besondere ist, dass man alle Entscheidungen und Ereignisse, die während des Spiels auftreten, auf dem Spielfeld markiert und dies dann nicht zurücknehmen kann. Mit jeder neuen Mission entsteht somit ein Szenario, das neu ist und alles auf den Kopf stellt. So kann ein Spielercharakter sterben, der fortan nicht mehr teilnehmen kann oder es werden neue Heilmittelzentren gebaut bzw. durch die Seuche und deren unkontrollierten Ausbruch zerstört.

Fazit

Pandemic Legacy fordert den Spielern vieles ab und zwingt auch einmal zu unliebsamen Entscheidungen. Vor allem die entscheidenden Spielfeldveränderungen, welche die nachfolgenden Partien beeinflussen, machen den enormen Reiz von Legacy aus. Dass der eigene Held Narben von seinen Einsätzen davon trägt, mag noch amüsant sein, spätestens wenn der Charakter stirbt und man den Heldenbogen ZERREISSEN muss, macht man große Augen. Tja, hätte man mal besser aufgepasst. Das Spiel ist mit einer Altersfreigabe ab 14 Jahren angemessen und mit 50,- Euro jeden Cent wert.

Lob zum Spiel

  • fesselt die Spieler an den Tisch
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • sehr hoher Wiederspielwert – garantierte Ansteckungsgefahr
  • gutes Zusatzmaterial

Kritik zum Spiel

  • das Spiel muss von den gleichen Personen gespielt werden