Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

13.12.18 – Semi-Cooperatives Spiel für 2-4 Forscher

Argentum Verlag: Antarctica

Die Zukunft der Menschheit liegt in den Händen außergewöhnlicher Wissenschaftler, die in der Antarktis nach Ressourcen suchen.

„Antarctica” - Cover

Bereits das Cover vermittelt die Kälte der Antarktis.

 
„Antarctica” - Bewertunsgkasten - Spielerezension

Unsere Bewertung zum Spiel Argentum Verlag: Antarctica

 
Alle Bilder anzeigen

In dem für 2 bis 4 Spieler ausgelegten Brettspiel schlüpft man in die Rolle eines Expeditionsleiters in antarktischen Gefilden. Nach knapp 60 Minuten (je nach Anzahl der Teilnehmer) gewinnt der Spieler, der die meisten Beiträge zu Forschungsfortschritten eingebracht hat.

Die Reise in die Antarktis

Bei der Ankunft mit den drei Forschungsschiffen und zwei Wissenschaftlern stehen bereits einige Gebäude zur Verfügung. So existieren in den eisigen Regionen des hohen Nordens bereits ein Kran, ein Bohrturm, ein Windrad, ein Förderturm, sowie zwei Camps und Forschungsstationen. Im Laufe der Partie müssen weitere dieser Gebäude errichtet werden, um die Forschung voranzutreiben. Da es sich um ein semi-cooperatives Spiel handelt, werden alle errichteten Gebäude und Weiterentwicklungen von allen genutzt.

Der eisige Alltag

Die Sonne wandert in jeder Runde ein Feld weiter. Dadurch ist es Schiffen in diesem Sektor möglich, sich in ein anderes Feld zu bewegen. In diesem Feld kann dann ein Gebäude errichtet werden. Dafür werden Baukarten (auf denen Anforderungen stehen, die erfüllt werden müssen) genutzt. So benötigt man zum Bau einer Fabrik z.B. einen (freien) Wissenschaftler sowie eines seiner Schiffe in einem Sektor mit einem Bohrturm, ein anderes muss bei einem Kran stehen.

Steht ein Schiff in einem Gebiet mit einem Camp, können hier neue Wissenschaftler angeheuert werden. In einem Zielgebiet mit einer Werft, baut man ein neues Schiff. Mit steigender Zahl der Schiffe erhöhen sich somit auch die Aktionsmöglichkeiten.

Die Forschungsleisten

Insgesamt 5 Leisten stehen zur Verfügung, auf denen die Erfolge verzeichnet werden. Es gibt die Inlands-, Küsten- sowie Meeresleiste. In jeder dieser Reihen platzieren die Spieler einen Stein, um am Ende der Runde bzw. der Partie die Siegpunkte und somit den Gewinner zu ermitteln. Zusätzlich existieren auf einigen Feldern Sonderaktionen, die entweder nur einen oder alle Spieler betreffen.

Fazit

Für mich macht den besonderen Reiz der semi-cooperative Charakter des Spiels im Hinblick auf das stimmige Szenario aus. An diesem menschenfeindlichen Ort muss man sich mit anderen zusammenschließen, um zu überleben und sich zu helfen, versucht aber dennoch den anderen zu übertrumpfen. Die Altersfreigabe ab 10 Jahren ist überaus stimmig; auch der Preis von € 30,- ist in Anbetracht der Ausstattung und des hohen Wiederspielwerts gerechtfertigt und in meinen Augen ein Schnäppchen.

Lob zum Spiel

  • sehr schönes Spielmaterial
  • stimmiges Spielsystem (auch für zwei Spieler)
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis