Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

01.06.17 – Nachgefragt Internationaler Kindertag

Die Jüngsten feiern

In unserem Händlerdialog widmen wir uns diesmal dem Internationalen Kindertag am 1. Juni. Lohnt es sich für Händler, ihn aufzugreifen?

Kindertag-verschiedene.jpg

Mittlerweile wird in 145 Ländern der Kindertag gefeiert – unter verschiedenen Namen und an unterschiedlichen Tagen. © Pixabay

 
MuKK-Brunne-und-Budke-Portrait.jpg

Jürgen Budke (im Bild mit Elke Brunne) feiert täglich den Kindertag. © Meisenbach Verlag

 
Alle Bilder anzeigen

Jürgen Budke, „Mukk – Kinderkaufhaus“, Münster: „Bei Mukk ist immer Kindertag. Vom ,Maus-Tag' mit dem WDR bis hin zum ,Turnier der kleinen Sieger' oder der Nacht im Kinderkaufhaus ist immer etwas los. Wir haben in diesem Jahr sehr viele Aktionen geplant, da passt der Kindertag leider nicht auch noch rein. Wir haben es vor langer Zeit ausprobiert und für uns entschieden, es erst einmal dabei zu belassen.“

Jutta Goedicke, „Spielzeugladen Löwenzahn“, Berlin: „Ich habe mein Geschäft im ehemaligen Westteil von Berlin. Der Kindertag spielt deswegen hier nur eine sehr untergeordnete Rolle, da meine Kunden im Allgemeinen diesen Tag nicht besonders annehmen. Ich habe daher auch keine Aktionen geplant.“

Friedrich Demmler, „A&E Wirth – Der Kinderladen“, Mainz: „Der Internationale Kindertag hat als ,Hotspot' für uns nicht mehr die Bedeutung wie früher, da wir die Aktionen für Kinder und Endverbraucher über das gesamte Jahr hinweg intensiviert haben. Wir begrüßen natürlich die Beteiligung der Industrie an dieser Aktion sehr und nutzen die Angebote in der Breite über verschiedene Veranstaltungstermine im Haus. Wir werden auch in diesem Jahr alle Kinder speziell am Kindertag mit einem entsprechenden ,Goodie' beglücken – also aktiv ansprechen.“

Verwechslungsgefahr!

Der Internationale Kindertag wurde 1950 in der DDR eingeführt. Wie in den meisten anderen Ostblockstaaten auch, war der 1. Juni ein Highlight im Leben der Kleinen: An dem unterrichtsfreien Feiertag durften sie sich über Feste, Umzüge oder kleine Geschenke freuen.

 1954 forderte zudem die Vollversammlung der UNO ihre Mitgliedsstaaten auf, einen weltweiten Kindertag einzurichten. In der Bundesrepublik Deutschland rief man deshalb den Weltkindertag am 20. September ins Leben. Abgesehen von vereinzelten Aktionen wurde er aber von der Bevölkerung kaum wahrgenommen. Beide Tage sollen die Rechte der Kinder in den Fokus rücken.

Weitere Artikel zu: