Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

19.07.14 – Schulbedarf

Ein wichtiges Ganzjahresthema

In den letzten Jahren hat sich der Schulbedarf zu einer wichtigen Größe im Spielwarenhandel entwickelt.

Drei Fachhändler berichten über die Bedeutung dieses Segments.

313aa0714sp.jpg

Hildegard Peppinghaus hat ihr Schulbedarfs-Sortiment in den vergangenen Jahren sukzessive erweitert.

 
313ab0714sp.jpg

Hat sich im Bereich Schulranzen einen guten Namen gemacht: Klaus Müller von «Spielwaren Schweiger».

 
Alle Bilder anzeigen

Hildegard Peppinghaus (Vedes-Mitglied), «Spiel + Freizeit Peppinghaus», Münster-Wolbeck:

«Bei uns nimmt der Schulbedarf einen ganz großen Stellenwert ein. Aus diesem Grund wurde in den vergangenen Jahren das gesamte Sortiment angepasst. Allein 7 m Rückwand stehen für Schulranzen speziell für die Erstklässler und 3 m für Rucksäcke zur Verfügung – von daher sind wir relativ breit aufgestellt. Dabei gibt es alle maßgeblichen Marken, wie z.B. Ergobag, Scout, Hama, McNeill und Scool-Mood. Im Gegensatz zu früher bedienen wir jetzt nicht nur Grundschüler, sondern auch ältere Kinder, da sich die Hersteller mit entsprechenden Produkten auf diese Zielgruppe eingestellt haben. Nachgefragt werden derzeit vor allem Satch und Coocazoo. Dadurch, dass die Einschulung heute oftmals schon mit fünf Jahren erfolgt, ist es teilweise sehr schwierig, den perfekt sitzenden Schulranzen zu finden.

Auf diese Problematik hat sich z.B. Scout mit einer sehr schmalen Ausführung eingestellt. Wir legen großen Wert auf eine fachkundige Beratung und haben uns hier einen guten Ruf aufgebaut, so dass wir ein sehr großes Einzugsgebiet haben. Bei uns ist Schule inzwischen ein Ganzjahresthema geworden: Es werden bereits im Januar die ersten Ranzen nachgefragt, so dass wir zu dieser Zeit zwei Wochen lang diese Produkte gezielt bewerben. Dafür steht eine erweiterte Sonderfläche zur Verfügung. Rabatte räumen wir grundsätzlich nicht ein, sondern bieten ganzjährig marktgerechte Preise – zum Glück ist das Internet hier keine große Konkurrenz. Stattdessen gibt es z.B. einen personalisierten Schlüsselanhänger beim Kauf, den man an den Ranzen hängen kann. Von der Industrie gesponsert wird eine Schulbox mit diversen Artikeln. Im Juni werden unsere Kunden dann mit einer Mailing-Aktion auf das Angebot zum Schulbedarf hingewiesen – hier geben wir 10% auf alle benötigten Artikel der ausgegebenen Materiallisten.»

Klaus Müller (Idee+Spiel-Mitglied), «Spielwaren Schweiger», Nürnberg:

«Das Segment Schule hat bei uns in den vergangenen zehn Jahren erheblich zum Wachstum beigetragen– und nimmt einen dementsprechenden Stellenwert ein. Heute präsentieren wir auf einer Fläche von rund 100 m2 permanent zwischen 150 und 200 aktuelle Ranzen. Zusätzlich stehen dabei 18 m Gondelfläche nur für Schreibwaren zur Verfügung, um alle Produkte optisch ansprechend zu zeigen. Dabei findet der Kunde bei uns eine wirklich große Bandbreite an hochwertigen Marken, die derzeit im Handel sind. Pro Saison befüllen wir das Lager mit 1000 bis 1200 Ranzen, von denen lediglich 200 Stück am Ende übrig bleiben. Das liegt meiner Meinung nach vor allem an unserem guten Ruf, den wir uns weit über die Grenzen Nürnbergs hinaus erarbeitet haben. Zudem trägt auch der Katalog zum Erfolg bei, den wir im Umkreis von 80 km streuen. Darüber hinaus investieren wir in regionale Radiowerbung rund drei Wochen vor Ostern. Gerade in dieser Zeit beginnt die Hauptsaison für den Schulranzenkauf, wobei wir dann zwischen sechs bis acht Mitarbeiter für den Bereich abgestellt haben. Diese werden jährlich im Vorfeld der beginnenden Hochsaison auf den aktuellsten Stand gebracht – entweder direkt bei den Herstellern vor Ort oder aber bei uns im Geschäft. Auf diese Schulungen legen wir großen Wert, denn gerade hier kommt es entscheidend auf die Beratung an. Aus diesem Grund halten wir auch gar nichts von Ranzen-Partys, da bei derartigen Veranstaltungen die Beratung häufig auf der Strecke bleibt.

Oftmals kommen Eltern und Kinder mit bestimmten Vorstellungen zu uns, was Marke und Design anbelangt. Nach einem eingehenden Gespräch verlassen sie dann den Laden mit einem exakt auf den Nachwuchs zugeschnittenen Produkt. Sehr oft haben wir die Erfahrung machen müssen, dass Endverbraucher bereits wenige Woche nach Schulbeginn zu uns kommen und über ihren, an anderer Stelle gekauften Ranzen klagen, der nicht komfortabel genug sitzt. Hier können wir kompetent und qualifiziert Abhilfe schaffen. Der Trend geht momentan immer stärker in Richtung Schulrucksack, der bereits in der ersten Klasse sehr beliebt ist. Auch die blinkenden LED-Designs in Form von Schmetterlingen oder Feuerwehr-Autos sind sehr beliebt und gewährleisten dem Nachwuchs gerade in der dunkleren Jahreszeit optimale Sicherheit. Wir präsentieren diese Formen eigens in schwarzen Regalen, damit sie perfekt zur Geltung kommen.»

Thomas Kriechebauer (Duo Schreib & Spiel), «Spiel und Freizeit Toywizard», Laufen:

«Produkte rund um die Schule werden bei uns immer wichtiger, da mit ihnen zum größten Teil noch eine vernünftige Marge zu erzielen ist. So haben wir unser Sortiment in den vergangenen drei Jahren ständig erweitert und angepasst. Unser Verband ist uns dabei der wichtigste Partner sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung – vor allem der Außendienst unterstützt uns hierbei tatkräftig. Auch bei unseren speziellen Aktionen rund um das Thema nehmen wir gerne Hilfe an. So veranstalten wir jedes Jahr vom 10.1. bis zum 30.5. Rabattaktionen. Dabei bieten wir im gesamten Zeitraum einen Nachlass von 15% beim Kauf eines Schulranzens an. Zusätzlich gibt es von Duo Schreib & Spiel eine Mehrwertbox dazu. Diese ist mit Einkaufsgutscheinen und Prospekten sowie Schreib- und Spielwaren im Wert bis zu 25 EUR gefüllt. Unserer Erfahrung nach werden diese Gutscheine in den Sommerferien eingelöst, da die mitgelieferten Stifte bis zum Schulbeginn meistens schon aufgebraucht sind. Allein durch diese Aktion konnten wir unseren Schreibwaren-Umsatz in zwei Jahren um 400% steigern! Darüber hinaus ziehen wir viele Kunden ins Geschäft durch unsere Schultaschen-Ausstellung, die immer Anfang Februar stattfindet. Hier können wir Jahr für Jahr steigende Besucherzahlen verzeichnen, da Eltern und Kinder einen kompletten Überblick über unser gesamtes Sortiment erhalten. Mütter und Väter achten beim Kauf vor allem auf die Verarbeitung und das Design. Zudem spielt die Sicherheit eine entscheidende Rolle. Der Erfolg unserer Abteilung liegt natürlich auch an unseren gut geschulten Mitarbeitern. So nehmen wir die direkten Angebote von Herstellern gerne an, um immer auf dem aktuellen Stand zu sein. Außerdem lesen wir alle Fachzeitschriften und nutzen deren Inhalte gerne auch für Verkaufsgespräche.»

Welches Branchen-Thema steht bei Ihnen derzeit zur Diskussion?

Wir bieten Ihnen eine Plattform:

spielzeug@meisenbach.de