Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

16.10.15 – EHI-Studie

Handel in Innenstadt auf Expansionskurs

Wie aus der EHI-Studie „Expansionstrends 2015“ deutlich wird, setzt der stationäre Handel trotz starkem E-Commerce auch künftig auf größere oder gleichbleibende Verkaufsflächen.

Veraenderung_Anzahl_Filialen

66 % der Befragten werden trotz boomendem Online-Handel ihr Filialnetz weiter ausbauen.

 
Entwicklung_Verkaufsflaeche

54 % der befragten Händler baut seine Verkaufsflächen aus, um das Thema Erlebniseinkauf zu stärken.

 

Zwei Drittel aller befragten Händler gaben an, Ende 2015 mehr Standorte als im Vorjahr zu haben. Lediglich 13 % planen, ihr Filialnetz auszudünnen. Als besonders ausbaufreudige Branchen nennt die Studie Lebensmittel, Drogerie, Gesundheit & Beauty, Bekleidung sowie Bau- und Gartenmärkte.
  
Fast die Hälfte aller Befragten möchte die Verkaufsflächen ausbauen, um den Kunden mehr Komfort und ein größeres Warenangebot bieten zu können. Händler, die ihre Verkaufsflächen reduzieren, müssen Kosten einsparen. Hinzu kommt das Multichannel-Shopping, wodurch sich Lagerflächen und Präsenzware reduzieren lassen.
  
Die beliebtesten Standorte sind laut Studie einzelne Geschäftshäuser und Fachmarktzentren, an dritter Stelle folgen Shopping-Center. 70 % der befragten Händler suchen überwiegend in Innenstadtlagen, 64 % favorisieren ebenfalls die Fachmarktagglomerationen. Für die Innenstadt geeignet sind aber meist kleinflächige Formate aufgrund einer oftmals kleinteiligen Bausubstanz vieler Städte. Hier stellen baurechtliche Bedingungen ein großes Expansionshindernis für viele großflächige Einzelhändler dar. Neben der Verfügbarkeit geeigneter Objekte sind hohe Miet- und Nebenkosten auch ein Faktor, der viele Händler an die Stadtränder treibt.
  
Was überrascht: Fast die Hälfte aller Befragten sieht in der Konkurrenz durch den Online-Handel keine Bedeutung für die stationäre Expansion. Trotzdessen gibt es Händler, die angaben, aufgrund des E-Commerce weniger Kundschaft in ihren Läden zu begrüßen.
  
Und was wünschen sich die deutschen Händler von der Politik? Die Befragten forderten den Abbau baurechtlicher Restriktionen, eine Stärkung öffentlicher Verkehrsmittel und eine autofreundlichere Politik.
  
Für die EHI-Studie, die in Kooperation mit der Hahn-Gruppe (spezialisiert auf Expertise im Bereich großflächiger Handelsimmobilien) erstellt worden ist, wurden nach Angaben des EHI 64 Experten befragt, die rund 31.000 Einzelhandelsfilialen in Deutschland repräsentieren. Alle Ergebnisse von „Expansionstrends 2015“ sind im kostenlosen Download verfügbar.