Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

05.08.15

Fleischmann stellt Insolvenzantrag

Die Gebrüder Fleischmann GmbH & Co. KG hat beim Amtsgericht Ansbach einen Insolvenzantrag in Eigenverantwortung gestellt. 

image

Fleischmann gilt mit seiner Tradition von mehr als 125 Jahren als die deutsche Ikone unter den Gleichstrom-Modelleisenbahnen.

 

Wie Wolfram Haböck, Sprecher der Modelleisenbahn Holding, zu der die Fleischmann GmbH & Co. KG gehört, im Gespräch mit das spielzeug betonte, sei dieser Schritt zwingend notwendig gewesen. „Auf diese Weise wollen wir erreichen, dass Fleischmann seinen Betrieb wirtschaftlich stabil fortsetzen kann." Wie Haböck weiter mitteilt, seien in erster Linie die Pensionslasten für ehemalige Mitarbeiter für die Überschuldung des Unternehmens mit Sitz in Heilsbronn verantwortlich gewesen. 

Seit dem Jahr 2008 ist Fleischmann im Besitz der Salzburger Modelleisenbahn Holding, die den Hersteller seitdem völlig umbauen musste. So hat die Gruppe über drei Sozialpläne mehr als 350 Mitarbeiter abgebaut. Aktuell arbeiten 33 Angestellte am Standort Heilsbronn und verantworten die Markteinführung der Fleischmann-Modelleisenbahnen.

Wie geht es weiter? 

Das Insolvenzverfahren, welches man in Eigenverantwortung durchführen werde, soll ca. vier bis sechs Monate dauern. Laut Haböck werde der Betrieb im bisherigen Ausmaß ohne Unterbrechung durchgeführt: „Die Produktion aller Modelle sowie deren Auslieferung laufen derzeit auf Hochtouren. Händler können also ihre Bestellungen tätigen. Alles läuft wie gewohnt weiter – auch der After Sales- sowie der Reparaturservice funktionieren reibungslos."