Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

07.06.16

LEGO beschwichtigt

Was die LEGO GmbH zur aktuellen „Gewaltstudie“ sagt, lesen Sie in einem offiziellen Statement des dänischen Unternehmens.

legoengel.jpg

Die LEGO GmbH bestreitet, dass ihre Produkte zu Gewalt auffordern.

 

„Kinder stehen bei uns immer im Vordergrund. Darum wollen wir Spielerlebnisse schaffen, die Kindern Spaß machen und sie gleichzeitig bei der Entwicklung von Schlüsselkompetenzen unterstützen. Das Spielen von Konflikten ist ein natürlicher Bestandteil im Spiel von Kindern und es hilft ihnen, Fähigkeiten – wie zum Beispiel die Problemlösungskompetenz – zu entwickeln. Dabei machen wir einen deutlichen Unterschied zwischen Konflikt und Gewalt und stellen keine Produkte her, die Gewalt fördern oder gar dazu ermutigen. Waffenähnliche Elemente in den LEGO Sets sind Teil einer Fantasiewelt und niemals reale, alltägliche Szenarios.“

Weitere Artikel zu: