Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von technisch notwendigen Cookies einverstanden. Die Website verwendet außerdem Tracking Cookies, um die Nutzung durch Besucher besser zu verstehen und eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Diese können Sie hier deaktivieren. Mehr dazu in unserer  Datenschutzerklärung.

21.07.17 – Robert Merkel und Nicole Crichton

„Wir bieten Themen mit Hit-Potenzial“

Mit einem abwechslungsreichen Mix aus etablierten Themen und neuen, vielversprechenden Lizenzen punktet ProSiebenSat.1 Licensing bei einer breiten Zielgruppe. Mehr über die Erfolgsformel sowie die künftige strategische Ausrichtung des Unternehmens erfahren Sie im Interview mit den Geschäftsführern Robert Merkel und Nicole Crichton.

Merkel-Robert-und-Nicole.jpg

Robert Merkel und Nicole Crichton sorgen mit ihrem zielgruppenübergreifendem Portfolio für kontinuierliche Abwechslung. © ProSiebenSat1

 

das spielzeug: Ob „Justice League „Danger Mouse“, „PJ Masks“ oder „Maggy & Bianca Fashion Friends“: ProSiebenSat.1 Licensing hat in den letzten Wochen und Monaten sein Lizenzportfolio um weitere starke und erfolgversprechende Themen erweitert. Worin sehen Sie das größte Potenzial und warum?

Nicole Crichton: „Justice League“ bietet beispielsweise unseren großen TV-Werbepartnern attraktive Integrationsmöglichkeiten in ihre eigenen Kreativ-Kampagnen. Hier nutzen wir die Synergien mit SevenOne AdFactory, die innovative 360 Grad-Konzepte für Werbungtreibende entwickelt. So inszenieren wir die „Superhelden“ in Verbindung mit passenden Marken aus den Branchen Telekommunikation, FMCG oder Automobil – im TV sowie digital.

Robert Merkel: Mit den neuen Kinderthemen bieten wir unseren Partnern Themen mit Hit-Potenzial für viele Altersgruppen. So können wir gemeinsam mit Handelspartnern und Lizenznehmern langfristige Kooperationen eingehen und Abwechslung am POS sicherstellen.

das spielzeug: Auf dem Tag der Lizenzen in Köln Ende April teilten Sie mit, dass Sie nun auch „TKKG“ vertreten. Wie kam es dazu und welche Neuigkeiten können Sie uns hierzu bereits verraten?

Robert Merkel: „TKKG“ ist Teil unserer Strategie, ein umfassendes Portfolio mit einer ausgewogenen Mischung aus Neuthemen und Klassikern aufzubauen. Daher sind wir sehr glücklich, dass sich Sony für uns als Agentur entschieden hat. Noch 2017 werden die ersten Produkte auf dem Markt erscheinen, sowohl für Kinder als auch für (jung-gebliebene) Erwachsene. Und für das erste Halbjahr 2018 können wir bereits jetzt eine massive Produktoffensive ankündigen.

das spielzeug: Sie selbst bezeichnen Ihr Unternehmen als „Lifecycle Company“. Was müssen wir uns darunter vorstellen?

Nicole Crichton: Unser Lizenzportfolio spricht unterschiedliche Zielgruppen in verschiedenen Lebenszyklen an. Das reicht von Kids im Vorschulalter, die Helden der Stadt lieben, bis hin zu jungen Erwachsenen, für die Germany's next Topmodel „Talk of Town“ ist. Abgestimmt auf die aktuellen Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppen, entwickeln wir einen Produkt-Lifecycle, der die Konsumenten den ganzen Tag begleiten kann.

das spielzeug: Wie bereits von Ihnen erwähnt, sprechen Sie mit Ihrem umfangreichen Portfolio inzwischen eine breite Zielgruppe an. Wo liegen in den kommenden Monaten die Schwerpunkte?

Nicole Crichton: In der Auswahl der passenden Lizenzpartner, deren Produkte einen Brandfit zu unseren Marken haben, sowie in der Entwicklung von B2B-Marketingaktionen, um die Bekanntheit der Themen zu steigern und eine Begehrlichkeit für die Produkte zu wecken. Ansätze sind hier je nach Marken Kooperationen mit Kindergärten, Roadshows oder auch die Nutzung von Influencern, die eine große Fangemeinde haben.

Robert Merkel: Ab dem vierten Quartal 2017 werden wir zudem unsere Beteiligung an Handelskampagnen massiv ausweiten und sind mit unserem neuen Themen-Portfolio in der Lage, eine Vielzahl an Aktionen zu inszenieren: im Spielwarenhandel genauso wie im Young-Fashion-Bereich.

Unser zielgruppenübergreifendes Portfolio garantiert dabei kontinuierliche Abwechslung, um den POS auch über einen längeren Zeitraum von, lassen Sie uns sagen, sechs bis zwölf Monaten lebendig zu halten. Das ist insofern elementar, da „One-Off's“ nicht unsere Sache sind. Wir setzen auf langfristige, kontinuierliche Partnerschaften.

 

das spielzeug: Egal, ob bei hauseigenen Topsellern wie „Galileo“ und „Germany’s next Topmodel“ oder mit Drittrechten wie zu „Helden der Stadt“: Worin liegt Ihr Erfolgsrezept, für nahezu jede Zielgruppe das Passende im Angebot zu haben?

Nicole Crichton: Das Erfolgsrezept liegt zum einen an unseren Sendern, die für unterschiedliche Zielgruppen relevanten Content anbieten, den wir bis an den POS verlängern können, zum anderen auch an den Synergien, die wir innerhalb unserer Gruppe nutzen können.

das spielzeug: Wie sehen Ihre strategischen Ziele und Pläne im Bereich soziale Medien wie YouTube aus?

Nicole Crichton: Zu unserem Konzern gehört das Unternehmen Studio71, eines der weltweit führenden Multi-Channel-Networks. Mit den Kollegen erarbeiten wir derzeit eine Lizenzmarkenstrategie rund um Influencer.