06.02.17 – Interview mit Florian N. Lipp, Craze

„Wir entwickeln uns jeden Tag weiter“

Seit dem Jahr 2012 ist das Unternehmen Craze aus der Spielwarenbranche nicht mehr wegzudenken. Regelmäßig überraschen die Karlsruher mit neuen Trendartikeln. Wir haben mit Florian N. Lipp, verantwortlich für Marketing & Business Development, über die Anfänge und die Erfolgsformel sowie über Zukunftspläne gesprochen.

floriannlipp.jpg

Veranwortet bei Craze das Marketing & Business Development: Florian N. Lipp.

 
crazelogo.jpg
 

das spielzeug: Wenn Sie die letzten Jahre seit der Gründung des Unternehmens bis heute Revue passieren lassen. Was sind die gravierendsten Veränderungen?

Florian N. Lipp: Michael Aschenbrenner hat das Unternehmen 2012 mit einer klaren Vision gegründet. Diese verfolgen wir seitdem konsequent. Angefangen hat alles mit einem einzigen Produkt – heute umfasst das Sortiment mehr als 150 Artikel. Alle werden bei uns im Haus entwickelt – von der Idee bis zum fertigen Artikel im Regal. Durch die großen Erfolge, die wir mit den „Craze Loops“, mit dem „Craze Magic Sand“, unseren „Craze Rainbow Beadys“-Bügelperlen und unseren anderen Produktgruppen haben, wachsen wir ständig in Mitarbeiterzahl, Büroflächen und Sortiment, d. h. wir verändern unsere Strukturen ständig, weshalb wir immer wieder einen neuen Spirit in unser Team und unsere Entwicklung bekommen. Dennoch verlieren wir nie unsere DNA und unseren Ursprung.

das spielzeug: Das Craze-Portfolio ist inzwischen sehr vielfältig und hat für fast alle Alters- und Zielgruppen das passende Produkt im Angebot. Woher nehmen Sie die Ideen für neue Produkte und wie erfolgt die Umsetzung?

Florian N. Lipp: Michael Aschenbrenner und ich haben einige Jahre sehr eng bei der Bauer Media Group zusammengearbeitet und für die Kinderzeitschriften verantwortlich gezeichnet. Hier mussten wir uns mit jeder Ausgabe neu erfinden. Bei jeder der Kinderzeitschriften ist auf dem Cover ein Kinderspielzeug aufgebracht, welches über den Verkaufserfolg der Ausgabe entscheidet. Hier haben wir gelernt, auf was es ankommt, um Impuls- und Schnelldreherprodukte zu kreieren. Die Ideen kommen im Alltag, beim Beobachten oder bei Analysen. In der Umsetzung unterstützt uns heute ein tolles großes Team, welches sich auch einbringt und seine Ideen umsetzt. Am Ende müssen Michael Aschenbrenner und ich überzeugt sein.

das spielzeug: Können Sie uns ein paar Worte zur Unternehmensphilosophie bzw. Ihrem Firmenslogan „We bring toys to life“ sagen?

Florian N. Lipp: Unsere Unternehmensphilosophie lässt sich eigentlich in einem Kernsatz zusammenfassen: ehrliche Produkte, welche Spaß machen und bedenkenlos bespielt werden können. Unser Firmenslogan ‚We bring toys to life’ unterstreicht unseren Ansatz, mit unseren Produkten Freude zu schaffen und eben durch unser durchdachtes Gesamtkonzept die Spielware in den Ablauf der Kinder zu integrieren und so die Spielware „zum Leben zu erwecken“. Nehmen Sie doch als Beispiel unser „Craze Magic Sand Ice Cream- & Bakery-Set“. Durch die Zugabe einer Etagere, einer Eisverkäufermütze sowie eines Eisportionierers haben wir die Themenbox zu unserem „Magic Sand“ noch zusätzlich zu einem Rollenspiel-Set entwickelt. Bei uns lebt die Spielware.

das spielzeug: Eine Auszeichnung jagt bei Craze die nächste. Die Erwartungen des Handels steigen damit von Jahr zu Jahr. Wie werden Sie diesen immer wieder gerecht?

Florian N. Lipp: Indem wir jeden Tag alles kritisch hinterfragen. Ein Durchwinken gibt es nicht. Nur, wenn wir zu 100 % hinter dem Artikel stehen, geht er in Serie. Die Entscheidung treffen wir unabhängig davon, wie lange nun an einem Artikel entwickelt wurde. Entscheidend ist am Schluss, dass er zu 100 % matchen muss. Dieser hohe Anspruch ist Grundlage und Ausgangsbasis für unsere Auszeichnungen und ich bin davon überzeugt, dass wir auch in Zukunft für unsere innovativen Produktideen ausgezeichnet werden.

das spielzeug: Wo liegen aktuell die Schwerpunkte der inhaltlichen Ausrichtung des Portfolios und wie sieht das in der Zukunft aus?

Florian N. Lipp: Wir machen das, was wir können, und das machen wir richtig gut – mit großer Leidenschaft und absoluter Perfektion. Aber natürlich entwickeln wir uns jeden Tag weiter. Wir treiben mit großem Engagement unser Beschäftigungs- sowie Kreativsegment auf der einen und unser Impulsartikel- und Schnelldrehersortiment auf der anderen Seite voran. Bei beiden Produktbereichen steht der Name Craze für höchste Qualität, absoluten Erfolg und Umsatz. Mit den „Craze Loops“, dem „Craze Magic Sand“ und zuletzt mit den „Craze Rainbow Beadys“-Bügelperlen haben wir im Kreativ- und Beschäftigungssegment bewiesen, dass wir nicht nur immer wieder den richtigen Riecher haben, sondern es unsere Produktfamilien auch stets unter die Top-Platzierungen der NPD Eurotoys schaffen. So wurden z. B. seit Juli 2015 bis einschließlich November 2016 laut npd EuroToys von keinem Knetsand mehr Packungen verkauft als vom „Craze Magic Sand“.

das spielzeug: Vom Start-up zu einem Unternehmen, das in kürzester Zeit durch erfolgreiche Produkte auf sich aufmerksam gemacht hat. Was ist Ihre Erfolgsformel bzw. worin liegen die Stärken von Craze?

Florian N. Lipp: Die Stärken liegen auf der Hand: größte Leidenschaft, höchste Perfektion und eine schnelle Reaktion auf den Markt, verbunden mit einem absoluten Trendgespür.

das spielzeug: Stichwort Spielzeugsicherheit: Welchen Stellenwert nimmt dieser Faktor bei Craze ein?

Florian N. Lipp: Eines unserer Grundprinzipien lautet „Safety first!“. Keine Marge kann noch so hoch sein, dass man Zugeständnisse bei der Sicherheit macht. Konkret heißt das: Wir fassen niemals ein Produkt an, welches wir für nicht sicher halten, ganz gleich, ob unser Wettbewerber die Produkte im Handel hoch und runter verkauft. Denn all unsere Produkte haben nicht nur allesamt die für die jeweiligen Produkte gültigen Spielzeugrichtlinien zu erfüllen, sondern darüber hinaus auch unsere eigenen hohen Sicherheitsansprüche, die wir an unsere Produkte stellen.

das spielzeug: Auf welche Neuheiten dürfen wir uns im Jahr 2017 bei Craze freuen?

Florian N. Lipp: Das müssen die Leser und Sie an unserem Stand selbst herausfinden. Nur eines vorweg: Sie dürfen sich auf viele fantastische Neuheiten freuen. Wir werden in 2017 tolle weitere Lizenzen anbieten. „Minions“ und „Sorgenfresser“ sind nur zwei davon. Außerdem werden wir unsere bestehenden Sortimente konsequent ausbauen. Sie dürfen sich also auf viele Neuheiten zu unserem „Craze Magic Sand“ freuen, auf neue Produktgruppen im Beschäftigungsbereich, starke neue Impulsartikel und noch ein paar Überraschungen, für die es sich alleine schon lohnt, an unserem Stand vorbeizukommen.

das spielzeug: Wo sehen Sie Craze in fünf Jahren stehen?

Florian N. Lipp: Craze sehe ich in fünf Jahren als ein weiter sehr erfolgreich expandierendes Unternehmen, welches in den angebotenen Produktgruppen marktführend ist. Denn, wenn wir uns entscheiden, eine Produktgruppe anzufassen, dann machen wir keine halben Sachen. Dann legen wir unsere ganze Energie in den Aufbau der Brand, immer getrieben von dem unbedingten Willen, besser zu sein als der Wettbewerb. Das ist übrigens auch ein Versprechen an den Handel.

das spielzeug: 2016 war ein Jahr der Lizenzen. Wie zuversichtlich sind Sie, dass „Trolls“, „Frozen“ und Co. auch 2017 den Markt prägen werden?

Florian N. Lipp: Lizenzen sind seit Jahren ein Treiber in der Spielware. Neben einem konsequenten Ausbau unserer Lizenzwelten – dort wo wir es als passend empfinden – treiben wir unsere generischen Produkte und eigene Themenwelten voran. „Trolls“, „Frozen“, „Dragons“ und „Minons“ werden in 2017 neben „Cars“ im Lizenzbereich die großen Treiber sein. Alle Top-Lizenzen, die für die Spielware wichtig sind, vereinen wir in unserem Sortiment und halten für den Handel hier zu allen wachsenden und treibenden Produktkategorien tolle Produkte bereit. (kb)